„Hartelijk welkom, Majesteit“ – Königlicher Besuch aus den Niederlanden

Sachsen freut sich auf Ihre Majestät Königin Beatrix der Niederlande: Am 14. April besucht die niederländische Königin Dresden. Im Gefolge: Ihr Sohn, Seine Königliche Hoheit Kronprinz Willem-Alexander, und dessen Frau, Ihre Königliche Hoheit Prinzessin Maxima. Die Königin und das Kronprinzenpaar wollen sich ein Bild davon machen, wie sich das „jüngere“ Sachsen in den letzten Jahren verändert hat.

Empfangen werden die Königin und Kronprinzenpaar am Vormittag des 14. April am Flughafen Dresden von Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich und seiner Frau Veronika. „Ihr Besuch ist uns eine besondere Ehre. Die Königin war das letzte Mal vor dreizehn Jahren bei uns. Dass sie wiederkommt und nun sogar ihren Sohn und ihre Schwiegertochter mitbringt, zeigt uns, dass es ihr in Dresden gut gefallen hat“, sagt der Ministerpräsident mit Blick auf den Besuch.

Die Königin weilt auf Einladung von Bundespräsident Christian Wulff zu einem mehrtägigen Staatsbesuch in Deutschland. Auf eigenen Wunsch will sie auch Dresden einen weiteren Besuch abstatten. Im Anschluss reist  Königin Beatrix weiter nach Düsseldorf.

Eine Station ihres letzten Besuchs 1998 war unter anderem die Baustelle der Frauenkirche. Für den Wiederaufbau der bis dahin zerstörten Kirche hat sie einen goldenen Stifterbrief gespendet. Dieser wurde für einen Bogenstein am Eingang „D“ in der Frauenkirche verwendet. Die Besichtigung diese Steins und der wiedererrichteten Kirche ist daher als fester Bestandteil des Programms eingeplant.

Doch nicht nur kulturelle Höhepunkte stehen bei diesem Besuch im Vordergrund. Nach 20 Jahren wiedervereinigtes Deutschland möchte sich Königin und das Kronprinzenpaar einen Überblick über die kulturellen wie wirtschaftlichen Entwicklungen in Ost und West machen. Dazu besucht sie unter anderem die Firma Solarwatt und das Seminar „Innovation für saubere Energie“ am Fraunhofer Institut.