Hartmann: CDU muss Oppositionsrolle im Stadtrat stärker wahrnehmen

Mit Christian Hartmann setzt die Dresdner CDU in ihrer Führungsspitze weiterhin auf einen parteiintern beliebten und etablierten Politiker. Im Interview mit DRESDEN FERNSEHEN hat der Kreisvorsitzende kritisch Bilanz gezogen und über Herausforderungen der kommenden Jahre gesprochen.+++

Auf weitere zwei Jahre wurde Christian Hartmann (CDU) zum Kreisvorsitzenden der Dresdner CDU wiedergewählt. DRESDEN FERNSEHEN Moderator Jonathan Wosch hat mit dem 41-jährigen Chef der Dresdner Union über die anstehenden Herausforderungen gesprochen.

Das Interview mit Christian Hartmann (CDU) sehen Sie im Video!


„In den nächsten zwei Jahren haben wir die Zeit und wir müssen uns diese auch nehmen, um unsere Partei inhaltlich, strukturell und personell für die kommenden Aufgaben zu rüsten“, sagte CDU-Kreisvorsitzender Christian Hartmann in seiner Rede vor dem Kreisparteitag. Hartmann erinnerte an die verlorene Oberbürgermeister-Wahl in Dresden im Mai und das Abschneiden nach der Stadtratswahl im vergangenen Jahr. „Im Ergebnis waren die letzten zwei Jahre nicht sonderlich erfolgreich“, so Hartmann. Ziel müsse es nun sein, eigene Mitglieder aus der Zuschauerrolle zurückzuholen, eine aktive Streitkultur zurückzugewinnen und sich mehr Zeit für essentielle Fragen zur Entwicklung der Partei zu nehmen.„Eine Weiterentwicklung unserer Partei ist notwendig, damit die politische Arbeit mit den gesellschaftlichen Herausforderungen Schritt halten kann. Es gilt dabei nach wie vor, die Bevölkerung eine Orientierung anzubieten statt sie zu bevormunden“, so Hartmann. Die CDU als Volkspartei werde einen partizipativen Themen-und Lösungsprozess anstoßen.

Mit Blick auf die politische Arbeit der CDU-Fraktion im Dresdner Stadtrat sagte Hartmann:
„Als Christdemokratien wollen wir mitgestalten, aber nicht um jeden Preis –vor allem nicht unter Preisgabe unseres politischen Profils. Wo CDU draufsteht, muss auch CDU drin sein.“ Hartmann kündigte an, mit der Dresdner Union neue Formen des Mitmachens finden zu wollen.Mit 84,4 Prozent ist Landtagsabgeordneter Christian Hartmann als Kreisvorsitzender gewählt worden. Als stellvertretende Kreisvorsitzende wurden die Landtagsabgeordneten Aline Fiedler (94,58 Prozent) und Patrick Schreiber (86,14 Prozent) sowie Carola Klotzsche (52,41 Prozent) für zwei Jahre gewählt. Schatzmeister bleibt Dr. Christoph Möllers (92 Prozent). Zum neuen Pressesprecher des CDU-Kreisverbandes wurde Pascal Ziehm (96 Prozent) bestimmt.Beisitzer des CDU-Kreisvorstandes sind Christoph Böhm, Elisabeth Galli, Annett Grundmann, Dr. Maximilian Krah, Ingo Flemming, Sebastian Kieslich, Sarah Carola Strugale, Andreas Rönsch, Maximilian Vörtler, Gunter Thiele und Angelika Liu.Außerdem verabschiedete der Kreisparteitag einen Initiativantrag, demzufolge das kommunale Investitionsprogramm „Brücken in die Zukunft“ des Freistaates Sachsen vorrangigfür Bildungsinvestitionen in der Landeshauptstadt Dresden genutzt wird. So sollen die Finanzmittel zuerst in die bedarfsgerechte Kapazitätserweiterung von Kindertagesstätten und Schulen sowie für die Sanierung von Schulen und Schulturnhallen investiert werden. Die Dresdner Union setzt sich dafür ein, den Rechtsanspruch auf einen Platz in einer Kindertageseinrichtung oder die Betreuung in der Kindertagespflege auch ab dem Jahr 2017 abzusichern.

Quelle: CDU Dresden

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar