Haus der Archäologie: Spektakulärer Rampen-Einbau Mitte Oktober

Im ehemaligen Chemnitzer Kaufhaus Schocken, das im Herbst 2013 als Landesmuseum der Archäologie eröffnet werden soll, wächst der Arbeitseinsatz. 25 Firmen arbeiten teilweise im Mehrschichtsystem.

Das Gebäude gehört so zu den bedeutendsten Bauten der Klassischen Moderne Europas. Am Umbau sind im Moment ca. 25 Firmen beteiligt. Sie arbeiten teilweise im Mehrschichtsystem.

Interview: Harald Schneider – Oberbauleiter

Im Treppenhaus wird Denkmalpflege zelebriert. Im Moment werden unter anderem die historischen Platten an den Wänden werden gereinigt. und die Treppenstufen mit dem speziellen Terrazzo-Bodenbelag kräftig aufpoliert bis der original Farbton zu sehen ist.

Interview: Harald Schneider – Oberbauleiter

Zu den Höhepunkten im Baufortschritt zählt Mitte Oktober der Rampen- Einbau zum Aufstieg im Museum.

Interview: Harald Schneider – Oberbauleiter

Besonders gern verfolgt der Oberbauleiter die Konstruktion des Flugdachs nach historischem Vorbild.

Im Dachgeschoss könnten gastronomische Einrichtungen Platz finden. Die dort zu integrierende Terrasse der 9. und letzten Etage bietet einen faszinierenden Ausblick über die Stadt und bis ins Erzgebirge.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar