„Haus des Jugendrechts“

Intensivierung der behördenübergreifenden Zusammenarbeit von Jugendgerichtshilfe, Staatsanwaltschaft und Polizei. Eine Expertengruppe wurde zur Umsetzung des Projekts beautragt. +++

Seit mehreren Jahren befassen sich Stadt, Polizei und Staatsanwaltschaft gemeinsam mit dem Phänomen delinquenten Verhaltens von Kindern, Jugendlichen und Heranwachsenden in Leipzig.

Auf der Suche nach neuen Wegen haben sich Bürgermeister Prof. Dr. Thomas Fabian, der Leipziger Polizeipräsident Bernd Merbitz und die amtierende Leiterin der Staatsanwaltschaft Leipzig, Frau Dr. Claudia Laube, stellvertretend für ihre Behörden entschlossen, die Zusammenarbeit in einem gemeinsamen „Haus des Jugendrechts“ zu optimieren.

Durch die Zusammenarbeit werden Informationswege verkürzt, eine unmittelbar auf die Tat folgende staatliche Reaktion ermöglicht sowie ein nachhaltiger erzieherischer Effekt beim Delinquenten spürbar und erreichbar.

Individuelle, täterbezogene staatliche Interventions-, Betreuungs- und Beratungsmaßnahmen können noch besser umgesetzt werden.

Ziel ist es, das Haus des Jugendrechts zum Ende des Jahres zu übergeben.