Hausbewohner stellen Einbrecher im Chemnitzer Lutherviertel

Ein 23-jähriger Mann ist am Montagabend, kurz nach 21 Uhr, auf der Dürerstraße auf frischer Tat gestellt worden.

Der junge Mann ist laut Polizei verdächtig, in fünf Keller eines Wohnhauses der Straße eingebrochen zu sein.

Von einer Bewohnerin (57) wurde er dabei überrascht und wollte zunächst mit einem Fahrrad die Flucht ergreifen. Die Frau hielt das Bike jedoch fest. Als ihr Ehemann zu Hilfe kam, rannte der Tatverdächtige, der ein Messer dabei hatte, in Richtung Lutherstraße.

Dem Verfolger gelang es, den mutmaßlichen Einbrecher zu stellen. Anwohner riefen die Polizei. Die Beamten nahmen den 23-Jährigen mit aufs Revier.

Das am Tatort zurückgelassene Fahrrad wurde sichergestellt. An dem Mountainbike der Marke „Norco“ wurde offensichtlich an der Rahmennummer manipuliert. Sichergestellt wurden auch ein Schraubendreher, den der Tatverdächtige offenbar in einem Keller liegen ließ sowie das Messer, das er bei sich hatte.

Im Rucksack des Tatverdächtigen wurden u.a. Teile von Fahrradbremsen gefunden.

Es muss nun ermittelt werden, woher diese stammen. Ob aus den angegriffenen Kellern etwas fehlt, steht noch nicht fest. Die Sachschäden an den Kellertüren und der Eingangstür zum Kellergeschoss beziffern sich auf rund 20 Euro. Die Ermittlungen dauern an.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar