Haushaltsvolumen sinkt

Die Einnahmen und Ausgaben des sächsischen Landeshaushalts werden bis 2009 voraussichtlich um knapp acht Prozent sinken.

Sind in diesem Jahr noch Ausgaben von rund 15,42 Milliarden Euro im Haushaltsplan veranschlagt, so wird deren Umfang im Jahr 2009 voraussichtlich nur noch bei 14,24 Milliarden Euro liegen. Gleichzeitig soll bis 2009 die Nettoneuverschuldung des Freistaats – entsprechend der Koalitionsvereinbarung – auf Null abgesenkt werden. Die Investitionsquote sinkt flutbereinigt von 21,9 Prozent in diesem Jahr auf 19,5 Prozent im Jahr 2009. Sie liegt damit immer noch über den Vergleichswerten der anderen ostdeutschenen Länder.