Havariebaustelle auf der Karli legt den Verkehr lahm

Aufgrund des Wasserrohrschadens auf der Karl-Liebknechtstraße muss nun auch der Straßenbahnverkehr zwischen Kurt-Eisner-Straße und Ring komplett ausfallen.

Wie bereits berichtet, wurde vor einer Woche ein Wasserrohrschaden auf der Leipziger Karl-Liebknecht-Straße festgestellt. Auf Höhe der Kurt-Eisner-Straße ist Wasser aus dem Boden ausgetreten. Entgegen Expertenerwartungen liegt das Wasserleck unter den Schienen. Deshalb müssen nun auch die Schienen an der betroffenen Stelle ausgehoben werden.

Der Kreuzungsbereich der Karl-Liebknecht-Straße und der Kurt-Eisner-Straße war bisher nur teilweise gesperrt. Ab Montag kann dieser Bereich nun gar nicht mehr befahren werden. Autofahrer können aus jeder Richtung kommend bis auf Weiteres nur die rechte Abbiegespur nutzen. 

Bis voraussichtlich 12. März können die Straßenbahnlinien 10 und 11 zwischen den Haltestellen „Richard-Lehmann-Straße“ und „Augustusplatz“ den Bereich nicht befahren und werden über die Arthur-Hoffmann-Straße umgeleitet. Zusätzlich verkehren die Buslinien 60 und 74 als Ersatzbusse.