HC Elbflorenz Dresden schließt Kaderplanung ab

Dresden - Der HC Elbflorenz hat mit Ivar Stavast endlich eine Besetzung für die Position im zentralen Rückraum gefunden. Der 22-Jährige vom ASV HammWestfalen spielt ab sofort für ein Jahr bei den Dresdner Handballern.

Auf der intensiven Suche nach der noch zu besetzenden Position im zentralen Rückraum ist der HC Elbflorenz Dresden fündig geworden: der 22-jährige Mittelmann Ivar Stavast wechselt mit sofortiger Wirkung an die Elbe und erhält einen Einjahresvertrag. Stavast, der in der Hinrunde der vergangenen Spielzeit für den Tabellenfünften ASV HammWestfalen auflief, hat Manager Karsten Wöhler überzeugt: „Nach unseren Spielerabgängen im Rückraum, bin ich sehr froh, dass wir mit Ivar Stavast noch einen Mittelmann mit Qualität verpflichten konnten. Ivar ist ehrgeizig und in ihm steckt noch sehr viel Potenzial. Ich sehe uns mit den unterschiedlichen Spielertypen Ivar Stavast, Sebastian Greß und Arseniy Buschmann gut auf der Mitte für die neue Saison aufgestellt.“

Im Dress der Westfalen warf Stavast in der vergangenen Spielzeit in 18 Spielen 16 Tore - 5 allein gegen seinen zukünftigen Club, was dem Dresdner Cheftrainer Rico Göde im Gedächtnis geblieben ist: „Ivar ist ein sehr dynamischer Spieler, mit einem guten eins gegen eins, einem guten Wurf und dem Auge für den Kreisläufer. Ich bin froh, dass wir mit ihm noch eine Option mehr für den Rückraum gewonnen haben. Ich bin überzeugt, dass wir in der uns bevorstehenden intensiven Saison davon profitieren werden. Er ist jung und brennt darauf, sich einzubringen und hart an sich zu arbeiten. Menschlich habe ich ihn bereits als sehr umgänglichen Typen kennengelernt, das kann er dann auf dem Feld gern ablegen.“

Zuvor spielte der 1,91m große in Sittard (NL) geborene Rechtshänder drei Jahre in der Eredivisie bei den Limburg Lions, mit denen er bereits am EHF Cup teilnahm und niederländischer Meister wurde. Stavast freut sich auf die neue Aufgabe in Dresden: „Ich habe richtig Bock darauf, Handball in Dresden unter diesen professionellen Bedingungen in dieser wunderschönen Stadt zu spielen. Ich möchte mich entwickeln und der Mannschaft helfen, Punkte zu holen in der nächsten Saison. Die Vorfreude bei mir ist groß.“