HC Elbflorenz feiert Aufstieg in die Zweite Liga

Dresden – Der HC Elbflorenz hat den Aufstieg in die zweite Liga perfekt gemacht. Nach einem deutlichen 37:22 Heimsieg gegen die SG LVB aus Leipzig können die Dresdner am letzten Spieltag nicht mehr von Tabellenplatz Eins verdrängt werden.

In einer temporeichen ersten Halbzeit spielten die Dresdner mit breiter Brust auf und gingen schnell mit 5:2 in Führung.
Die abstiegsgefährdeten Leipziger hielten zunächst gut dagegen und konnten das hohe Tempo mitgehen. Beide Teams agierten mit offenem Visier. Doch durch individuelle Fehler brachten sich die Straßenbahner immer wieder selbst in Bedrängnis und spielte dem HC Elbflorenz damit alle Trümpfe in die Hand. Schon zur Pause führten die Tiger mit 20:13. Im zweiten Spielabschnitt nahm der HCE dann endgültig die Luft raus. Nahezu jeder Torabschluss landete im Netz der Leipziger. Und hinten hielt der wieder einmal überragende Henrik Ruud Tovas nahezu alles was zu halten war.

Beim Stand von 30:18 zehn Minuten vor Schluss wurde dann wohl auch dem Letzten in der EnergieVerbund Arena klar, dass sich der HCE die Butter nicht mehr vom Brot nehmen lassen würde.
Die Spieler mussten sich noch bis exakt 18:51 Uhr gedulden. Doch dann brachen alle Dämme. Der HC Elbflorenz belohnt sich durch den Sieg im Sachsenderby für die überragende Rückrunde und feiert die Meisterschaft. Die obligatorische Bierdusche für den Trainer durfte da natürlich auch nicht fehlen. Auch für Vereinspräsident Uwe Saegeling ging ein diesem Abend ein lang gehegter Traum in Erfüllung. Nach mehreren missglückten Anläufen ist seinem Verein endlich der große Wurf gelungen.

Der HC Elbflorenz muss in der kommenden Woche noch einmal ran. In Coburg wollen die Dresdner die bislang makellose Rückrunde krönen und gleichzeitig den Leipzigern im Kampf gegen den Abstieg den Rücken freizuhalten.