HC Elbflorenz gründet eigenes Leistungszentrum

Dresden - Der HC Elbflorenz intensiviert die Nachwuchsarbeit und gründet Leistungszentrum. Welche Vorteile die Nachwuchssportler dadurch erfahren, haben wir uns angesehen.

Mit der Ernennung zum HVS-Talentstützpunkt intensiviert der HC Elbflorenz weiter seine Nachwuchsarbeit. Unter der Leitung von Cheftrainer Christian Pöhler wird ein Leistungszentrum aufgebaut, in dem ein hauptamtliches Trainerteam an der optimalen Förderung von Talenten hin zum Auswahl- und Bundesligaspieler arbeiten wird. Neben Christian Pöhler, der die Intensivierung der Nachwuchsarbeit zur „Chefsache“ erklärte, werden drei hauptamtliche Trainer das Gerüst bilden. Mit Jens Pardun konnte im Bereich des Grundlagentrainings ein deutschlandweit anerkannter und geschätzter Nachwuchstrainer gewonnen werden.

© Sachsen Fernsehen
© Sachsen Fernsehen

Nachwuchskoordinator Kay Blasczyk formuliert die mittelfristigen sportlichen Ziele: „In den letzten zwei Jahren haben wir gemeinsam eine fantastische Entwicklung genommen, die erstmalig mit der Auszeichnung zum HVS-Talentstützpunkt honoriert wurde. Der HC Elbflorenz wird seinen Talenten die bestmöglichen Voraussetzungen bieten, um sich optimal weiterzuentwickeln. Unser Anspruch ist es, dass wir mit allen Mannschaften mindestens im Spielbetrieb der Sachsenliga starten. Bei einer optimalen Entwicklung streben wir perspektivisch mit der B-Jugend auch die MHV-Qualifikation an.“

In diesem Zusammenhang bietet der HC Elbflorenz allen interessierten Nachwuchshandballern die Möglichkeit sich dem Trainer-Team zu zeigen. Das erste HCE-Try-Out wird am 28.03.2018 in der BallsportARENA Dresden stattfinden. Dazu sind alle Jungs der Jahrgänge 2000 – 2004 eingeladen.