HC Elbflorenz ist heiß auf Hildesheim

Dresden – Am Freitagabend geht es für die Drittliga-Handballer des HC Elbflorenz wieder um Punkte. Doch das Spiel in der heimischen Arena wird ein besonderes. Denn der Ligaprimus bekommt es mit dem engsten Verfolger aus Hildesheim zu tun. Von Anspannung ist vor dem Spitzenspiel allerdings nicht viel zu spüren.

„Ich gehe davon aus, dass wir auch weiterhin auf unsere starke Defensive bauen können, die zuletzt auch wieder gut gestanden hat. Dahinter haben wir zwei gute Torhüter, die den Verbund komplettieren. Dazu hat uns unser Tempospiel zuletzt ausgezeichnet, sodass auch unser Angriff sehr variabel war und eine hohe Trefferquote beisteuern konnte“, gibt sich Trainer Christian Pöhler vor dem Spitzenspiel selbstbewusst. Und er hat auch allen Grund dazu. Denn mit einer Serie von dreizehn Siegen in Folge haben sich seine Schützlinge Stück für Stück herangekämpft und Hildesheim in der Tabelle überholt. Die Konstellation vor dem Duell der Giganten ist also eigentlich klar. Doch die Dresdner sind gewarnt. Denn im Hinspiel setzte es eine herbe 26:21-Niederlage.
Vor ausverkauftem Haus wollen die Tiger dennoch ihren „Platz an der Sonne“ verteidigen. „Es ehrt uns sehr, dass die Resonanz für das Spiel so groß ist. Ich denke das ist auch ein Indiz dafür, dass wir in den letzten Woche und Monaten gute Arbeit geleistet haben. Trotz allem ist das Spiel am Freitag um so entscheidender. Wir wollen die zwei Punkte, aber auch danach warten noch weitere harte Brocken auf uns“, sagt Christian Pöhler.

Ein wichtiger Faktor im Spiel gegen die Niedersachsen wird erneut die Leistung von Henning Quade sein. Der Kreisspieler ist seit Wochen in bestechender Form und hat zuletzt auch seinen Vertrag beim HC vorzeitig verlängert. Für den 28-Jährigen war insbesondere das Gesamtpaket entscheidend: „Meine Verlobte arbeitet in Dresden, die Familie kommt aus Cottbus und ich arbeite hier im Marketingbereich mit und kann mir eine zweite Karriere aufbauen. Von daher war das die logische Konsequenz.“

Zusätzliche Unterstützung erhält der HCE am Freitagabend auch vom Fanclub Feuerball, der sonst beim Bundesligisten SC DhfK Leipzig für Stimmung sorgt. Der Anwurf in der EnergieVerbund Arena erfolgt 19 Uhr.