HC Rödertal wird zum sächsischen Handballtalentstützpunkt

Dem Handballclub Rödertal ist für das Jahr 2015 vom Landessportbund Sachsen und vom Handball-Verband Sachsen der Status „Talentstützpunkt der Sportart Handball“ zuerkannt worden. In der Fördergruppe werden zwölf Sportlerinnen trainieren. +++

„Damit haben wir einen weiteren Meilenstein bei der Entwicklung unseres Vereins zum Leistungszentrum Handball für Frauen- und Mädchen in der Region Dresden/Bautzen erreicht“, registrierte Präsident Andreas Zschiedrich erfreut, als er die Urkunde entgegennahm.

Unter Leitung von Angela Wohlrab, der Vizepräsidentin Jugend im HCR, hat die Arbeit mit dem Nachwuchs in den vergangenen Jahren kontinuierlich an Qualität gewonnen. Das Team der weiblichen Jugend C (Jahrgang 2000) spielt bereits heute in der höchstmöglichen Spielklasse, der Sachsenliga. Ziel ist, das mittelfristig – auch durch den weiteren Ausbau der Zusammenarbeit mit anderen Vereinen – in allen weiblichen Jugendaltersklassen ab D-Jugend zu erreichen.

Stützpunktleiter des HCR ist mit Steffen Wohlrab der ehemalige Landestrainer des HVS. Unter seiner Leitung werden zwölf Sportlerinnen in der Fördergruppe trainieren. Kriterium für die Aufnahme in die Fördergruppe ist der Kaderstatus (Sachsenauswahl, Ostsachsenauswahl) der Nachwuchstalente.

Derzeit hat der Verein mit Julia Mauksch und Emma Kocken zwei Landesauswahlkader, mit Elena Mai einen Landesauswahlanschlusskader und dazu weitere neun Spielbezirksauswahlkader. Geplant sind auch gemeinsame Trainingseinheiten mit den Anschlusskadern des Bundesligateams. Ziel des Fördertrainings ist die individuelle Ausbildung, Entwicklung und Förderung der Handballtalente. 

Quelle: Handballclub Rödertal