HCE bezwingt Rimpar im Nachholspiel

Dresden - Doppelspieltag für den HC Elbflorenz. Der Handball-Zweitligist ist an diesem Wochenende gleich zweimal gefordert. Den Anfang machte am Freitag das Nachholspiel gehen die Wölfe aus Rimpar. Die Elbestädter konnten sich mit 32:29 durchsetzen.

Der HCE kam gut ins Spiel und ging durch den Treffer von Nils Kretschmer in Führung. In den ersten Minuten konnten sich die Hausherren jedoch nicht bedeutet absetzen und so stand es nach 6 Minuten 3:3. Die Gäste aus Rimpar zeigten sich angriffslustig, scheiterten allerdings mehrmals am stark auftretenden Schlussmann der Elbestädter, Max Mohs. Aber auch die Abwehr der Gäste stand gut und ließ kaum Gegentreffer zu. Mitte der ersten Halbzeit konnte sich der HCE nach 4 Treffern von Wucherpfennig, Dierberg und Kretschmer absetzen. 10:7 der Spielstand nach 16 Minuten. Sichtlich überrascht von der starken Offensive der Dresdner, fanden die Gäste nur schwer ins Spiel zurück. Nach einem Tor von Rimpar ging das HCE Schützenfest munter weiter. 10 Minuten vor dem Ende von Hälfte 1 verwandelte Lukas Wucherpfennig einen 7-Meter und baute die Führung der Hausherren zum 13:9 aus. Die Wölfe aus Rimpar kamen trotz viel Engagement und Druck zum Tor nicht weiter ran. Im Gegenteil, der HCE baute die Führung aus und ging mit einem 20:13 in die Kabine. Dieses Ergebnis verdanken die Elbestädter einer guten Abwehrleistung und einem stark parierenden Max Mohs.

Auch nach dem Seitenwechsel machten die Dresdner dort weiter wo sie vor der Pause aufgehört hatten. Die Tiger trafen und bauten die Führung aus, aber auch die Gäste aus Rimpar kamen wieder besser ins Spiel. In beide Toren schlug der Ball nun im Akkord ein, die Unterfranken kamen jedoch nicht näher an die Dresdner heran und so stand es nach 40 Minuten 25:19. In den letzten 20 Minuten unterliefen beiden Mannschaften technische Fehler und vor allem die 2-Minuten-Strafen nahmen zu. Mit einem großen Torvorsprung von zwischenzeitlich 8 Toren nahm der HCE 10 Minuten vor dem Ende einen Gang raus, In den Schlussminuten konnte Rimpar noch 5 mal punkten, doch der Sieg war den Tigern nicht mehr zu nehmen. Und so gewann der HC Elbflorenz mit 32:29 gegen die Wölfe aus Rimpar. Für die Dresdner war es das dritte Spiel in wenigen Tagen. Dementsprechend geschafft war das Team von Trainer Göde.

Viel Zeit für Regeneration bleibt dem Team von Rico Göde nicht, denn bereits am Sonntag geht es weiter mit dem Heimspiel gegen Ferndorf. Anwurf ist um 17 Uhr.