HCE gewinnt packendes Ostderby

Dresden - Der HC Elbflorenz hat im dritten Heimspiel der Saison den ersten Sieg in heimischer Halle eingefahren. Das Team von Trainer Rico Göde konnte sich nach packenden 60 Minuten mit 35:34 gegen Aufsteiger Rostock durchsetzen.

Es lag Spannung in der Luft am Sonntagabend in der Ballsportarena Dresden. Im dritten Heimspiel der Saison hatte der HC Elbflorenz den HC Empor Rostock zu Gast. Nach zuletzt zwei knappen Niederlagen zu Hause, wollte der HCE seinen Fans den ersten Heimsieg bescheren. Die 914 Zuschauer sahen eine starke erste Halbzeit der Gastgeber. Mit deutlich mehr Biss zum Tor konnte sich der HCE mit zwischenzeitlich 5 Toren absetzen. Die Gäste aus Rostock taten sich schwer, ins Spiel zu finden und liefen dem Rückstand hinterher. Kurz vor der Pause nutzen die Nordlichter die Fehler der Dresdner aus, konterten und kamen bis auf 2 Tore an den Gastgeber heran. Mit 16:14 verabschiedeten sich die Teams in die Kabine.

Hälfte zwei begann, wie die Erste geendet hatte. Der HCE konnte seinen hauchdünnen Vorsprung behaupten, ehe die Gäste in der Schlussviertelstunde zum zwischenzeitlichen 26:26 herankamen. Die letzten Minuten hatten es nochmal in sich. Keines der Teams konnte sich entscheidend absetzen und so fiel die Entscheidung erst wenige Sekunden vor dem Ende. Nach einem vergebenen 7-Meter der Rostocker, nutzen die Dresdner den folgenden Konter und netzten zum 34:32 ein. Dem Ex-Dresdner Thümmler gelang noch einmal der Anschlusstreffer, doch am Ende blieb es beim Ein-Punkte-Vorsprung für den HC Elbflorenz. Der Endstand nach 60 nervenaufreibenden Minuten: 35:34

Die Tiger sind das nächste Mal am 22. Oktober zu Hause gegen Dormagen gefordert.