HCE will Balingen alles abverlangen

Dresden - Mit der HBW Balingen-Weilstetten kommt ein Verein nach Dresden, der zum erweiterten Favoritenkreis der 2. Bundesliga gehört und der so schnell wie möglich in die 1. Bundesliga zurück will. Zum Heimspiel am Sonntag brauchen Dresdens Handballer jede Unterstützung. Anpfiff ist 17 Uhr in der BallsportArena Dresden. 

11 Jahre in Folge 1. Bundesliga von 2006 bis 2017 sowie aktuell im Kader gleich mehrere Spieler mit zahlreicher internationaler und Bundesligaerfahrung. So könnte man den Gegner am Sonntag kurz beschreiben. Mit der HBW Balingen-Weilstetten kommt ein Verein nach Dresden, der zum erweiterten Favoritenkreis der 2. Bundesliga gehört und der so schnell wie möglich in die 1. Bundesliga zurück will. In der letzten Spielzeit scheiterte man sehr deutlich an der Wiederkehr. Eines ist klar, die Schwaben sind in Dresden Favorit und der Favorit hat in Dresden sicher keine weitere Auswärtsniederlage eingeplant. Die „Gallier von der Alb“ sind mit 2:4 Punkten in die Saison gestartet und wollen natürlich in Dresden durch einen Sieg tendenziell nicht schon früh den Anschluss an die Spitzengruppe verlieren. Die bisherigen zwei Niederlagen resultieren aus den Auswärtsspielen bei den Mitmedaillenfavoriten Hamm und Bad Schwartau. Der Sieg aus dem Heimspiel gegen Aufsteiger Hamburg. In Hamm und Bad Schwartau waren die „Gallier“ über weite Strecken das leicht bessere Team, ließen dann aber in der 2. Halbzeit die Punkte aus den Händen gleiten. Zusammenfassend ist der HBW eine schwere Heimaufgabe für die Dresdner, welche wenn überhaupt nur mit einer Topleistung gelöst werden kann.

Und die Dresdner? Natürlich bräuchte auch der HC nach dem Saisonstart mit 1:5 Punkten die beiden Zähler. Linksaußen und HC-Toptorschütze der letzten Julius Dierberg redet auch gar nicht um den heißen Brei: „Der Saisonstart ist alles andere als zufriedenstellend gelaufen und soll uns auch in keinster Weise den Weg für die Saison vorgeben! Man sieht aber auch wie verrückt die 2. Bundesliga sein kann und dass alles möglich ist.“

Allerdings muss man bei der Bewertung des Spielzeitstarts auch genau hinschauen. Mit Coburg und Essen mussten die Dresdner auswärts bei sehr starken Heimteams antreten.

Coburg gehört sogar zum Favoritenkreis der 2. Liga. Gleiches gilt für den kommenden Gegner Balingen sowie für den nächsten Auswärtsgegner aus Hamm. Dass man die zwei Punkte im Heimspiel gegen Hagen unnötigerweise in einen „umwandelte“, wissen die Dresdner natürlich genauso wie die den Fakt, dass man in Essen klar unter dem eigenen Leistungsvermögen blieb. Für die Dresdner heißt es nun nach vorne schauen und trotzdem aus positiven Erfahrungen der Vergangenheit Selbstvertrauen ziehen. Die Sachsen verloren von den letzten 10 Heimpartien nur eine einzige und diese denkbar knapp mit einem Tor. Gerade in der BallsportARENA sind die Dresdner in der Lage jeder Mannschaft Probleme zu bereiten. Auch Balingen verlor in der letzten Saison als Favorit überraschend in der BallsportARENA. Für das Team muss es jetzt heißen die Kräfte zu sammeln und alles dafür zu tun, dem Favoriten aus Balingen alles abzuverlangen. Julius Dierberg setzt vor dem Spiel gegen Balingen auf den Teamgeist und die Besinnung auf die eigenen Stärken: „Mit Balingen, um Spielmacher Martin Strobel, kommt eine Mannschaft mit viel Erfahrung aus der Bundesliga sowie aus Internationalen Wettbewerben- gepaart mit vielen jungen Talenten in die BallsportARENA. Unser Ziel ist es enger zusammenzurücken und die erste Hälfte vom Spiel gegen Hagen wieder aufleben zu lassen und genau das Spiel aufzuziehen, was uns stark macht.“

In diesem Sinne: Mit alten Stärken zur Überraschung!

Text: Wolfram Wegehaupt

Artikel erstellt von: Jonathan Wosch