HCL reicht Lizenzunterlagen ein – Lang wechselt!

Leipzig – Der HC Leipzig hat beim Verband die Lizenzunterlagen eingereicht. Die genaue Finanzierung zur Stabilisierung des Vereins ist allerdings noch unklar. Geschäftsführer Hähner erklärte, dass man positiv gestimmt ist. Saskia Lang verlässt den Verein zum Saisonende.

Mitte Februar platzte beim HC Leipzig die Bombe – bei einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz teilte Manager Kay-Sven Hähner sichtlich gedrückt mit, dass der Verein Mit 900.000 Euro Verbindlichkeiten zu kämpfen hat. Die Verantwortlichen teilten damals mit, dass man zum 30. März die Lizenzierungsunterlagen für die nächste Saison einreicht und dem Verband ein Konzept vorlegt, wie man mindestens 500.000 Euro bis zum Saisonende in die Vereinskasse bekommt, um Schulden zu tilgen.

Am Donnerstag reichte der Verein die benötigten Unterlagen beim Verband ein. Zur Erstellung des Sanierungskonzeptes wurde damals eine externe Kanzlei eingeschaltet. Das Konzept sieht im Idealfall eine kommunale Unterstützung vor. Rund 300 000 Euro stehen im Raum. Alle Beteiligten hielten sich nach dem letzten Treffen am Dienstag mit dem Hinweis auf den laufenden Prozess noch bedeckt.

Personell müssen die Leipziger einen herben Schlag hinnehmen. Saskia Lang wird ihren Vertrag beim HCL nicht verlängern und sich nach der Saison dem Thüringer HC anschließen.  Wie bereits angekündigt, wird der Verein in Zukunft aber vermehrt auf junge Talente setzen.

Bis Mitte Mai entscheidet die Liga über die Vergabe der Spielberechtigung. Bis dahin wird sich auch in der Frage nach dem konkreten Plan zur Finanzierung eine Richtung abzeichnen.