HCL setzt mit wichtigem Heimsieg klares Zeichen

Leipzig – Nach der Bekanntgabe der finanziellen Schwierigkeiten des HCL und dem Abgang von Leistungsträgerin Katja Kramarczyk will der Verein wieder positive Schlagzeilen schreiben.

 

 

Am Samstag empfing der Tabellen vierte der Frauen Handball Bundesliga den 12. Neckarsulmer Sportunion in der Leipziger Ernst-Grube-Halle.
Vor rund 970 Zuschauern lieferten die Leipziger Handball Damen eine starke erste Halbzeit ab, die Last der letzten Tage und Wochen war kaum spürbar. Nach rund 15 Minuten führte der HCL, auch dank einer starken Nele Kurze im Tor, mit 10:4. Bis zum Halbzeitpfiff konnten die Leipziger Damen den Spielstand auf 16:8 weiter ausbauen.

Doch nach der Pause war bei den Leipzigerinnen irgendwie der Wurm drin, die Leichtigkeit und Frechheit aus der ersten Halbzeit, sie schien in der Kabine vergessen  worden sein. Die Gäste aus Baden-Württemberg kamen bis auf drei Zähler an den HCL heran. Doch mit einem starkem Schlussspurt konnten sich die Leipzigerinnen über ein verdientes 28:23 auf heimischen Parkett freuen, und sich im Kampf um die Insolvenz mit etwas weniger Last auf den Schultern ins nächste Spiel begeben.