HCL-Sieg in Thüringen

Der HCL konnte auch im zehnten Aufeinandertreffen der beiden Mitteldeutschen Teams aus Sachsen und Thüringen die Oberhand behalten und siegte in einem engen Spiel mit 33:31 (14:16) gegen den THC.

„Es war das erwartet schwere Spiel, aber egal ob schwer oder leicht, wir haben die zwei Punkte“, konstatierte ein zufriedener Heine Jensen nach dem Spiel und meint weiter: „Nach dieser für uns wirklich harten Woche mit den vielen Kranken und Verletzten, war die Art und Weise wie die verbliebenen Mädels das am Samstag gemacht haben wirklich beeindruckend. Alle haben zusammen gestanden und sich auch durch den deutlichen Rückstand nicht aus der Ruhe bringen lassen. Dazu wieder unsere unglaublichen Fans, die uns 60 Minuten lang sensationell unterstützt haben. Insgesamt bin ich unter den Umständen absolut zufrieden. Nun gilt es so viele Spielerinnen wie möglich für das Spitzenspiel am Sonntag in Leverkusen gesund zu bekommen.“

Im DHB – Pokal nach Göppingen
Direkt nach der Partie wurden die Begegnungen des Viertelfinales im DHB – Pokal ausgelost. Dabei wurde dem Titelverteidiger aus der Messestadt wieder ein Auswärtsspiel zugelost, diesmal in Göppingen. Manager Kay – Sven Hähner zum Los: „Wer Pokalsieger werden will, muss jeden schlagen, egal ob zu Hause oder auswärts. Klar wäre ein Heimspiel im Pokal nach mehreren Jahren mal ganz schön gewesen, aber egal, wir nehmen es wie es kommt.“

Gespielt wird aller Voraussicht nach am Mittwoch, dem 18.02.2009, da der HCL zum offiziellen Termin am 14./15.02. im Europapokal spielt und Göppingen am offiziellen Nachholspieltag (25.02.) Hallenprobleme hat.

Die weiteren Begegnungen lauten: Blomberg – Trier, THC – Nürnberg, Recklinghausen – Oldenburg. Die Sieger sind für das „Final Four“ in Riesa qualifiziert.