HCL unterstützt Spendenaktion: Enkelsohn von Leipziger Familie braucht Hilfe!

Der HC Leipzig unterstützt momentan die Spendenaktion „Alejandro will leben!“ im Internet: Der Enkelsohn des Leipzigers Jürgen Evers, ehemaliger Direktor des Leipziger Sportgymnasiums, ist totkrank und braucht dringend Hilfe. +++

Die Geschichte von Alejandro Evers ist tragisch: Er kam am 24. Oktober 2012 in Caracas (Venezuela) zur Welt. Allerdings wog Alejandro lediglich 2.200 Gramm und war nur 40 cm groß. Erste Untersuchungen ergaben, dass seine Speiseröhre keine Verbindung zum Magen hat. Sie fehlt nahezu vollständig. Diagnose: Oesophagusatresie.

Drei Tage nach seiner Geburt wurde Alejandro deshalb zum ersten Mal operiert. Um ihn ernähren zu können, wurde eine kleine Sonde durch die Bauchdecke in den Magen gelegt. Damit er nicht an seinem Speichel erstickt, muss dieser kontinuierlich mit einem Gerät abgesaugt werden.

Um Alejandro die dringend notwendige Operation zu ermöglichen, muss er nach Deutschland geflogen werden, weil die Kinder die OP in Venezuela meist nicht überleben. DIe Kosten für den Transfer mit einem speziell ausgerüsteten Flugezug nach Deutschland betragen nach ersten Erkenntnissen voraussichtlich 70.000 bis 120.000 Euro. Nun soll durch die vom HC Leipzig überstützten Spendenaufruf der aus Leipzig stammenden Familie Evers die Summe gesammelt werden.

Sie wollen spenden? Alle weiteren Infos zur Spendenaktion finden Sie unter alejandroevers.wordpress.com