HCL: Vorbereitung auf Pokal-Final4 läuft auf Hochtouren

Ab Montag starten die Bundesligahandballerinnen des HC Leipzig in die letzte, heiße Phase der Vorbereitung auf das Final 4 Turnier um den DHB-Pokal, welches am kommenden Wochenende erstmals in der Göppinger EWS-Arena stattfinden wird.

Im ersten Halbfinale am Samstag um 14.00 Uhr wartet dabei kein geringerer Gegner als der frischgebackene neue Deutsche Handballmeister Thüringer HC auf die Jensen-Sieben, welcher sich gestern in einem wahren Herzschlagfinale in allerletzter Minute gegen den Buxtehuder SV durchsetzen konnte. Im zweiten Halbfinale stehen sich dann ab 16 Uhr der Buxtehuder SV und Zweitligist HSG Bensheim/Auerbach gegenüber.

Nach dem verpassten Finaleinzug hat man sich beim Deutschen Rekordmeister in der Messestadt natürlich allerhand vorgenommen, um die beiden letzten Saisonspiele
erfolgreich bestreiten zu können und vielleicht am Ende den Pokal mit nach Leipzig zu bringen.

Chefcoach Heine Jensen stehen für dieses schwere Vorhaben momentan alle Spielerinnen, bis auf die Langzeitausfälle Mette Ommundsen und Renate Urne, gesund zur Verfügung, ein Umstand welcher in dieser Spielzeit nur in den seltensten Fällen zutraf. Und so zeigte sich Jensen im Hinblick auf die letzten Vorbereitungstage auch optimistisch.

„Nach dem Ausscheiden gegen Buxtehude im Play-Off Halbfinale sind die Mädels natürlich heiß darauf, in Göppingen erfolgreicher zu spielen. Doch wir spielen gegen den THC, die eine starke Saison gespielt haben. Wir wissen um die individuellen Stärken der Thüringerinnen und werden uns sehr akribisch auf sie vorbereiten. Der Buxtehuder SV hat im gestrigen Finalrückspiel ganz klar aufgezeigt, dass auch diese Mannschaft seine Schwachpunkte hat und genau da wollen wir ansetzen. Es wird mit Sicherheit ein hartes Stück Arbeit und am Ende spielt die Tagesform eine gewichtige Rolle, doch wenn jede meiner Spielerinnen an ihre Leistungsgrenze geht, haben wir eine Chance“.

Bereits am kommenden Donnerstag macht sich der Leipziger Tross auf den Weg nach Göppingen, wo am Freitag dann die abschließende Trainingseinheit in der EWS-Arena auf dem Programm steht. Am Samstag machen sich dann mehr als 100 Fans und Sponsoren auf den Weg in die Hohenstaufenstadt in der Nähe von Stuttgart, um Ihrem Team bei den beiden Spielen lautstark den Rücken zu stärken.