Hechtviertel-Schule sucht neue Schülerlotsen

Die etwa 400 Schüler der 30. Grundschule im Dresdner Hechtviertel brauchen dringend neue Verkehrswächter. Mehr Infos dazu finden Sie bei DF-Online. +++

Das Ehepaar Rosemarie und Manfred Hähnel war zwölf bzw. 13 Jahre als Verkehrswächter aktiv – bei Wind und Wetter, Hitze und Kälte, Schnee und Regen. In ihrer „Schülerlotsenkarriere“ haben sie tausenden Kindern über die Straße geholfen, und zwar jeden Tag. In dieser Zeit ist nie etwas passiert und kein Schüler zu Schaden gekommen.

Aufruf der Eltern
„Wir suchen dringend aktive und zuverlässige Dresdner, die jeden morgen kleinen Kindern der 1. bis 4. Klasse beim Überqueren von zwei riskanten und stark befahrenen Straßen helfen“, erklärt Thoralf Gorek, Elternsprecher der 30. Grundschule. „Wir haben Angst und wissen nicht so recht, wie es ohne das Ehepaar Hähnel weitergehen soll“, äußert sich der besorgte Vater von drei kleinen Kindern. Gleichzeitig setzt Gorek auf die Hilfsbereitschaft der Menschen im Hechtviertel bzw. der Neustadt. „Wir hoffen auf freiwillige Helfer für diese verantwortungsvolle Aufgabe“.

„Das ist ein sehr dankbarer Job. Was gibt es Schöneres, als jeden Morgen in die Augen von glücklichen Kinderaugen zu schauen?“, ergänzt Ulf Mehner, selbst Vater von Schülern, die an der betroffenen Grundschule lernen bzw. gelernt haben.

Als Dank für ihren jahrelangen Einsatz übergaben heute einige Kinder gemeinsam mit Schulleiter und Schulelternsprecher Blumen und Präsente an die beiden verdienten Verkehrslotsten. Gesponsert wurde diese Aktion vom Förderverein der 30. Grundschule.

Fotonachweis: Juliane Mostertz / FOTOGRAFISCH.de