Heiligen-Holzskulpturen aus dem 16. Jahrhundert in Dresden restauriert

Die drei Holzskulpturen der Heiligen Florian, Georg und Mauritius sind im Landesamt für Denkmalpflege in Dresden restauriert worden. Ab dem 20. August solllen sie in die Marienkirche nach Rötha bei Leipzig zurückkehren. +++

 
Die Restauration dieser spätgotischen Holzskulpturen im Landesamt für Denkmalpflege in Dresden ist abgeschlossen.

Am Mittwoch ist nach drei jährigem Aufenthalt der Figuren das Ergebnis präsentiert worden. Die Holzfiguren aus dem 16. Jahrhundert stellen die Heiligen Florian, Georg und Mauritius dar. Normalerweise krönen sie das Altarretabel der Marienkirche Rötha bei Leipzig.

Besonderheiten der Figuren sind zum einen die Holzsichtigkeit und zum anderen die Verarbeitung des Lindenholzes. Bei der Restauration war Fingerspitzengefühl gefragt.

Interview: Arndt Kiesewetter, Referent im Landesamt für Denkmalpflege (im Video)

Voraussichtlich ab dem 20. August werden Florian, Georg und Mauritius ihren ursprünglichen Platz auf dem Altar in Rötha bei Leipzig einnehmen können. Über die Kosten hielten sich das Landesamt für Denkmalpflege jedoch bedeckt.

Bildquelle: Landesamt für Denkmalpflege Sachsen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar