Heimische Totholzkäfer – Bedeutung und Lebensweise

Chemnitz- Am Dienstag, dem 27. November, lädt das Umwelt Chemnitz um 17 Uhr zu einem Vortrag in das Neue Technische Rathaus am Friedensplatz 1 ein.

Hirschkäfer, Heldbock und Eremit sind große und bekannte Vertreter der heimischen Totholzkäfer. Daneben gibt es aber eine Vielzahl kleinerer und unscheinbarerer holzbewohnender Käferarten. Sie erfüllen im Naturhaushalt eine wichtige Rolle.

Neben Pilzen sind sie wichtige Zersetzer von totem Holz. Durch die intensive Nutzung der Wälder sind viele Totholzkäfer in ihrem Bestand gefährdet und stehen auf der Roten Liste. 25 Prozent aller Käfer sind auf Totholz angewiesen. Sie besiedeln Rinde, Bast, Kernholz oder auch Baumwurzeln. Daher hat Totholz vor allem im Wald eine große Bedeutung für den Artenschutz.

Dr. Hans-Peter Reike, ausgewiesener Experte auf diesem Gebiet, Entomologe, Gutachter und Dozent, wird einzelne Arten vorstellen und über deren Ökologie berichten.

Der Vortrag beginnt um 17 Uhr im Haus A, Zimmer A110. Der Eintritt ist frei.