Heimsieg für die Himmelblauen

Nach zwei Spielen ohne Sieg ist der Chemnitzer FC im Kampf um die Tabellenspitze zurück.

Mit 2:0 besiegten die Himmelblauen den bis dato auf Rang fünf rangierenden FSV Budissa Bautzen. Chemnitz legte wie schon in Pößneck und Zwickau einen Blitzstart hin, nach nur fünf Minuten wuchtete Bakary Sinaba eine Wölfel-Flanke per Kopf ins Tor. Danach bestimmte der CFC weiter die Partie, ohne aber wirklich druckvoll zu spielen. Es reichte aber, um Bautzen in Schach zuhalten. Außer einem ungefährlichen Schuss von Schaumkessel hatten die Lausitzer in der ersten Halbzeit nichts zu bieten. Anders der CFC – Sieber probierte sich zunächst zweimal selbst an Torschüssen. Als die das Tor verfehlten, spielte er die halbe Gästeabwehr aus, legte für Kellig auf und drosch den Ball trocken in den Winkel (32.).Bei diesem 2:0 blieb es dann auch nach der Pause. Denn der CFC tat nicht mehr, als unbedingt nötig war. Dennoch hätten Schumann, Thönelt oder auch Bachmann die Führung ausbauen können. Aber auch Bautzen fiel nicht viel ein, um die Hausherren in große Gefahr zu bringen. Lediglich Nuhs und Kühn konnten je einmal Nadelstiche gegen den CFC setzen.
Die Himmelblauen verteidigten mit dem Heimsieg den zweiten Platz in der Oberliga Nordost-Süd und verkürzten den Abstand zum Tabellenführer Cottbus II auf vier Punkte, da die Lausitzer beim FC Eilenburg nur 1:1 Unentschieden spielten.

Mehr Nachrichten vom Sport aus Chemnitz finden Sie hier.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar