Heimsieg! HC Elbflorenz beschenkt sich gegen Wilhelmshaven selbst

Dresden – Die Handballer des HC Elbflorenz haben sich einen Tag vor Heiligabend in der heimischen Ballsportarena einen starken 29:23 (15:7) – Erfolg unter den Weihnachtsbaum gelegt. 

Nach dem Derby-Erfolg gegen Dessau gingen die Handballer mit breiter Brust in die Partie gegen den Aufsteiger aus dem hohen Norden, der zudem in einer schwierigen Situation steckt. Der WHV entgeht dem Zwangsabstieg in diesem Jahr nur aufgrund einer Corona-Klausel und muss zudem einen personellen Aderlass verkraften.

Vor dem Tor der Wilhelmshavener agierte der HC Elbflorenz abgezockt und erzielte einen Treffer nach dem anderen. So zogen die Dresdner immer weiter davon und führten zur Pause mit 15:7 – so hoch wie noch nie in dieser Saison.

Bester Schütze der Dresdner war Rechtsaußen Nils Gugisch. Der 23-jährige steuerte  7 Treffer zum vorweihnachtlichen Handballfest in der Ballsportarena bei. Insgesamt 10 Spieler trugen sich in die Torschützenliste ein – ein auch in Durchgang 2 stark aufspielender Max Mohs überzeugte zudem mit 8 Paraden.

Gegen Ende konnte Trainer Rico Göde sogar durchwechseln und seine Stammspieler für die kommenden Aufgaben schonen. Sein Team siegte nach 60 Spielminuten mit 29:23 und holte sich den zweiten Saisonsieg auf heimischen Parkett. Mit nun 13:11 Punkten setzen sich die Dresdner auf der Zielgerades des Kalenderjahres in der oberen Tabellenhälfte fest.

Beim Weihnachtsbraten müssen sich die Handballer allerdings etwas zurückhalten denn bereits am 2. Feiertag steht das nächste Auswärtsspiel an. Dann treten die Tiger beim TuS Ferndorf an. Am 30. Dezember trifft der HC Elbflorenz im letzten Spiel eines außergewöhnliches Jahres zu Hause auf den ThSV Eisenach