Heiß auf Eis

Die Schüler der 38. Mittelschule sind Heiß auf Eis .

Die Schüler der 38. Mittelschule sind Heiß auf Eis . So ist der Name des Neigungskurses, den die Schule seit zwei Jahren anbietet. Heute geht es für die Jugendlichen erstmals aufs Eis in der Freiberger Arena. Bei manchen noch etwas unsicher, aber die Profis der Dresdner Eislöwen helfen nach. Ohnehin geht es beim Schulfach Eishockey nicht darum, neue Kufencracks heranzuziehen. Wie managt man einen Sportverein, welche Trainingsmethoden gibt es all das steht auf dem Stundenplan. Die 38. Mittelschule ist seit jeher Eishockey-begeistert. Viele Schüler und Lehrer besuchen in ihrer Freizeit die Spiele. So entstand die Idee für den Neigungskurs. Und das wurde im September mit einem Patenschaftsvertrag zwischen Schule und Verein besiegelt. Die Schüler finden’s klasse. Und nicht nur die Schüler sind mit Begeisterung dabei. Auch bei den Eislöwen findet das Projekt Anklang. Schüler der 7. bis 9. Klasse beteiligen sich am Neigungskurs. Gemeinsam sind sie auch schon zum Auswärtsspiel nach Leipzig gefahren. Für Lehrer Ronald Mai ist vor allem die entspannte Fankultur im Eishockey wichtig. Als nächstes wollen die Schüler die Spieler herausfordern: und zwar im Unihockey, einer Sportart, in der die 38. Mittelschule bereits einige Erfolge errungen hat. Auf dem Eis haben sich die Schüler an diesem Tag ganz gut geschlagen, findet Spieler David Musial. Auch wenn noch viel Spielraum für Verbesserung bleibt. Vielleicht beim nächsten Besuch.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar