Das sind Leipzigs heißeste Arbeitsplätze

Leipzig – Heiss, heiss, heiss. Bei Außentemperaturen über 30 Grad gerät fast jeder derzeit ins Schwitzen. Nur was tun, wenn die Innentemperatur im Beruf noch glühender ist?


Hagen Diestel arbeitet seit 20 Jahren in einer Sauna. Dort sind um die 100 Grad. Er selbst hält sich an ein paar Regeln, um mit der Hitze besser zurecht zu kommen. Warum gerade schweisstreibender Sport bei solchen Temperaturen hilft, erklärt er gerne. Auch wenn sich die Temperaturen innnerhalb und außerhalb der Sauna langsam angleichen, liebt Diestel die Arbeit im Familienbetrieb.

Neben der Arbeit in einer Sauna gibt es aber auch noch andere Berufe, die einem so richtig einheitzen. In diesem Wagen brutzeln nicht nur Hähnchen. Zwischen den 40 bis 50 Grad warmen Öfen bringen kommt auch Gerald Tetzner ins Schwitzen, der die Temperaturen allerdings gelassen nimmt. Seit sieben Jahren steht Gerald nun schon zwischen den brutzelnden Hähnchen am Grill. Seine Leidenschaft ist trotz der hohen Temperaturen ungebrochen.

Egal wie heiss es bei ihrer Arbeit ist, Manche Leipziger wie Hagen und Gerald lieben ihre Berufe, egal wie warm es ist….und ob nun in der Sauna oder im Büro, für Alle Leipziger gilt, auch während der Arbeitszeit viel zu trinken und die direkte Sonne eher zu meiden.