Heißluftballon mit 11 Passagieren notgelandet – Nur knapp Stromleitung entgangen

Am Donnerstagvormittag entging nach ersten Angaben ein Heißluftballon im Leipziger Norden nur knapp einem Unglück. Aus Treibstoffmangel musste der Ballonpilot notlanden und verfehlte eine Stromleitung dabei nur knapp um wenige Meter. +++

Das Problem bei der Landung: Es war laut Angaben der 11 Passagieren komplett windstill. Deshalb musste der Pilot immer wieder Gas geben, um den Landeort zu erreichen, was den Treibstoffvorrat zur Neige gehen ließ. Zu allem Überfluss steuerte der Ballon auf die Stromleitungen einer S-Bahn-Linie zu und das Landeseil hatte sich in angrenzenden Bäumen verfangen.

Letztendlich konnte der Pilot aber mit Hilfe zufällig anwesender Polizisten sicher notlanden.
Alle 11 Passagiere blieben nach ersten Angaben unverletzt, einige haben aber anscheinend einen Schock erlitten.

Feuerwehr und Polizei waren vor Ort, um den Ballon zu bergen.