Helma Orosz bedankt sich bei den Dresdnern

Dresdens Oberbürgermeisterin hat sich bei allen, die ein Zeichen der Versöhnung und des Widerstandes gesetzt haben, bedankt. Die komplette Dankesrede finden Sie hier.

Statement von Oberbürgermeisterin Helma Orosz zum 13. und 14. Februar:

„Liebe Dresdnerinnen und Dresdner!

Wie die vielen Jahre zuvor haben Sie am Wochenende in Würde der Toten des Dresdner Bombenangriffs vom Februar 1945 gedacht. Damit ehrten Sie zugleich alle Opfer der von Nazi-Deutschland ausgegangenen Verbrechen.

Angesichts der über zehntausend Menschen die an den zahlreichen Veranstaltungen des friedlichen Gedenkens teilgenommen haben, mussten auch die Extremisten von rechts und links erkennen: Die Dresdnerinnen und Dresdner wissen sich  entschlossen und zivilisiert zu wehren. Sie leisten Widerstand, wenn Erinnerung missbraucht, Hass und Gewalt gesät wird.
 
Ich bedanke mich bei den Bürgerinnen und Bürgern, die am Wochenende dagegen friedlich demonstriert haben. Ich danke den über 4000 Polizeibeamten, den freiwilligen Helfern, den Feuerwehrleuten, Mitarbeitern der Stadtverwaltung und des Gesundheitsdienstes, die in einer nicht immer einfachen Lage für die Sicherheit in der Stadt und den geordneten Ablauf der vergangenen zwei Tage Sorge trugen.

Dank sage ich für die Geduld und das Verständnis der  Bürgerinnen und Bürger und unserer Gäste angesichts der Einschränkungen und Beschwernisse im Stadtleben insbesondere am Sonnabend.  

Mein herzlicher Dank gilt allen Mitstreitern aus nah und fern, die in den vergangenen Tagen unser Anliegen unterstützt haben. Gemeinsam haben wir in Dresden ein Zeichen wahrhaftigen Erinnerns und versöhnten Lebens gesetzt.

Ihre
 Helma Orosz“

++ Mehr Nachrichten aus Dresden finden Sie hier!