Helma Orosz bestürzt vom Tod Ulrike Hesslers

„Ulrike Hessler hat in der kurzen Zeit ihres Wirkens wichtige Akzente in der Dresdner Musiklandschaft gesetzt“, so Dresdens Oberbürgermeisterin zum plötzlichen Tod der Intendantin der Semperoper. +++

„Mit großer Offenheit und viel Fingerspitzengefühl hat sie sich vor zwei Jahren in die Dresdner Kulturlandschaft eingebracht und seither durch gleichermaßen eigenständige wie mutige Entscheidungen nicht nur die Entwicklung der Sächsischen Staatsoper Dresden entscheidend voran getrieben. Ich habe sie immer wieder als eine couragierte und engagierte Gesprächspartnerin erleben dürfen und empfinde ihr unerwartetes Ableben als einen großen Verlust für die Landeshauptstadt Dresden“, so Oberbürgermeisterin Helma Orosz.

Zu den wichtigsten programmatischen Weichenstellungen Urike Hesslers zählte ihr Engagement für Christian Thielemann als Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle Dresdens sowie ihre Impulse im Bereich der Kulturellen Bildung mit der überaus erfolgreichen Etablierung der Semperoper Junge Szene für Kinder und Jugendliche. Mit Nachdruck und großer Überzeugungskraft ist es ihr immer wieder gelungen, ihre eigene Leidenschaft für das Musiktheater weiter zu tragen und für zukünftige Projekte fruchtbar zu machen.

Ulrike Hessler starb am Montagmorgen in München an den Folgen ihrer schweren Krankheit. Im Mai 2012 hatte Hessler ihr Krebsleiden öffentlich gemacht.

Quelle: Stadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!