Henrietta in Fructonia: Das AOK-Theater in der Komödie Dresden

Viele Dresdner Kinder essen gerne Hamburger, Pommes und Schokolade. Das Theaterstück “Henrietta in Fructonia“ von der AOK Plus zeigt, was gesunde Ernährung ausmacht. +++

Großer Andrang vor der Komödie Dresden am Mittwoch Morgen. Viele Schulklassen aus Dresden und Umgebung wollen das Stück „Henrietta in Fructonia“ sehen.

Initiiert von der AOK Plus sollen die Kinder vor allem eines lernen.

Interview mit Stefan Knupfer, Geschäftsführer AOK PLUS

Und das ist Henrietta. Eigentlich ein fröhliches Mädchen. Doch sie hat ein Problem: Sie schläft im Unterricht ständig ein, weil sie unkonzentriert ist. Und weil sie ständig einschläft, muss sie nachsitzen.

Da erscheint ihr der quirlige Kochlöffel Theolonius Sahneklecks Quassel. Mit ihm zusammen begibt sich Henrietta auf eine spannende Reise ins Fantasieland Fructonia.

Henriettas Abenteuer hat sich auch Dresdens Sozialbürgermeister Martin Seidel angesehen. Er begrüßt den pädagogischen Nutzen des Stückes.

Interview mit Martin Seidel (parteilos), Sozialbürgermeister

Auf ihrer Reise nach Fructonia bekommt Henrietta viele Anregungen und Tipps wie sie ihre Müdigkeit loswerden kann.

Im Fantasieland besuchen sie eine Probe des Zirkus Fructonia. Dort begegnen sie Herobaldus Zwack, dem Direktor des Zirkus´. Sie sehen die Möhren werfende Meggie, die berühmten Fruchtakrobaten Zitrone, Kiwi und Paprika sowie den großen Zauberer Banano Banini mit seiner Assistentin.

Nicht nur Henrietta, sondern auch die Kinder im Publikum erfahren, was in Lebensmitteln steckt und dass Bewegung Spaß macht. Mit Begeisterung waren die Kinder im Stück dabei. Noch bis zum Freitag heißt es in Sachsen „Mange frei“ für Henrietta in Fructonia. Am Donnerstag ist das AOK-Theater zu Gast in Glauchau und am Freitag in Aue.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!