Herbst in Deutschland – achtsam durch die dritte Jahreszeit

Was den Herbst angeht, scheiden sich die Geister. Die einen lieben ihn, die anderen hassen ihn. Der eine genießt nichts mehr, als sich mit warmen Socken und einer Tasse Tee einem guten Buch zu widmen. Der andere fühlt sich durch Nieselwetter und sinkende Temperaturen ausgebremst und flieht in den Süden, wenn es nur irgendwie geht. Dabei hat der Herbst so viele schöne Seiten - wenn man lernt, sie wahrzunehmen.

Die Schönheit der Natur

Tatsächlich kommen viele Touristen insbesondere im Frühling und im Herbst nach Deutschland, weil man in unseren Breiten besonders gut den Jahreszeitenwechsel miterleben kann. Die Natur wandelt sich. Nach den ersten kühlen Tagen verfärben sich die Blätter und begeistern durch ihre leuchtend gelben und roten Farben. Den Bäumen stehen weniger Nährstoffe zur Verfügung - in Vorbereitung auf den Winter müssen sie gut haushalten und sich von Überflüssigem trennen. Auch wir Menschen können von der Natur viel lernen. Wenn die Tage kälter werden und wir das erste Mal die Heizung anwerfen, ziehen wir uns häufiger zurück in die eigenen vier Wände. Auch uns als Naturwesen tut es gut, in dieser Zeit des Wandelns Überflüssiges gehen zu lassen.

Das können wir auf viele verschiedenen Arten erreichen: Materiell durch Aufräumen und Ausmisten, emotional durch Reflektieren und Meditation, körperlich durch Entgiften oder indem wir einige überschüssige Pfunde verlieren. Diese Zeit der Innenschau lässt sich außerdem gut nutzen, um sich selbst und seiner Gesundheit etwas Gutes zu tun: Beispielsweise, indem man sich nährstoffreich und achtsam ernährt, sich ab und zu ein heißes Bad gönnt oder ausgedehnte Spaziergänge in die Natur unternimmt. Wer es schafft, Erkältungen vorzubeugen und gesund durch Herbst und Winter kommt, kann die Zeit gleich deutlich besser genießen.

Urlaub mit dem Camper Viele Wohnmobil-Reisende wählen im Herbst für den Campingausflug Ziele in Deutschland aus. Und mit dem Wohnmobil kann man der hiesigen Natur so nah sein wie bei kaum einer anderen Art des Verreisens. Das Camping lehrt uns, für einige Tage mit dem Wesentlichen auszukommen und dichter zusammenzurücken. Auch im September und Oktober sind die Tage oft warm genug, sodass dass Sie noch draußen sitzen und etwas Sonne tanken können. Mit der passenden wetterfesten Kleidung müssen Sie auch keine Angst vor Nieselwetter haben. Ein weiterer Vorteil ist, dass beliebte Ferienorte im Herbst oft weniger überlaufen sind als in der Hauptsaison. Stellplätze sind leerer und auch günstiger in Herbst und Winter. Außerdem ist es die perfekte Jahreszeit zum Wandern: Nicht zu heiß, nicht zu kalt. Eine gute Möglichkeit also, um die schönsten Wanderrouten in Deutschland kennenzulernen.

Herbst mit Kindern

Wer lernen möchte, die Schönheit des Herbstes wieder mit offenen Augen wahrzunehmen, der sollte sich mit Kindern umgeben. Kinder haben nämlich im Gegensatz zu vielen Erwachsenen noch die Fähigkeit, immer wieder neu über die Naturereignisse zu staunen. Gemeinsam aus Kastanien, Eicheln und bunten Blättern kann man schöne Dinge basteln, die die Kreativität beflügeln. Möglicherweise finden Sie im Wald sogar einige essbare Pilze, aus denen Sie eine leckere Suppe kochen können. Auch an den Festen rund um den Herbst haben Kinder besonders viel Spaß. Ganz vorn steht natürlich Halloween am 31. Oktober. Aber auch traditionelle Lichterfeste und Laternenumzüge sorgen für besinnliche Herbststimmung.