Herbstlicher Verkehrsfrust: LVB-Großbaustellen sorgen für Behinderungen in Leipzig

Insgesamt fünf Großbaumaßnahmen führen die Leipziger Verkehrsbetriebe im Herbst durch. Vier davon (Lützner Straße, Käthe-Kollwitz-Straße, Adler, Stötteritz) laufen bereits. Ab dem 22. Oktober wird auch in der Grünewaldstraße gebaut.+++

Viele sind genervt von den Leipziger Verkehrsbetrieben – Baumaßnahmen und Umleitungen stressen sie zu sehr. Andere heißen die Arbeiten gut und erhoffen sich dadurch in Zukunft einen besseren öffentlichen Nahverkehr. Im Herbst führen die LVB an einigen Orten Leipzigs Bauarbeiten durch.

Ob in der Lützner Straße, am Adler, in Stötteritz, in der Käthe-Kollwitz-Straße oder am Dittrichring – überall dort bauen die Leipziger Verkehrsbetriebe zur Zeit und bald auch in der Grünewaldstraße. Insgesamt zwölf Millionen Euro, davon rund die Hälfte an Fördermitteln, investieren die LVB, um das Schienennetz in Schuss zu halten und kundenfreundlicher zu werden. Es finden Gleisbauarbeiten statt und Haltestellen werden behindertengerecht gestaltet.

Die Baumaßnahmen finden alle gerade jetzt statt, weil zum einen die Schüler ab kommender Woche Ferien haben. Währenddessen ist laut LVB der günstigste Zeitpunkt, um Großprojekte in Angriff zu nehmen. Zum anderen waren Baumaßnahmen an manchen Stellen so dringend notwendig, dass sie nicht weiter verschoben werden konnten.

Die Baustellen wirken sich dabei auf den fließenden Verkehr aus. Zum einen sind die TRAM-Linien 1, 2, 3, 9 und 14 von den Arbeiten betroffen. Sie verkehren im Zuge dessen mit Umleitungen – wie auch die Buslinien 60 und 74. Außerdem beeinflussen die Baumaßnahmen teilweise auch den KFZ-Verkehr. Mancher Orts herrscht eine Vollsperrung und woanders kann nur eine Spur befahren werden.

Alle Details zu den verschiedenen Baumaßnahmen und den Auswirkungen auf den Verkehr finden Sie auf www.lvb.de.