Herkuleskeule startet wieder – unter neuer Leitung

Dresden - Das bekannte Dresdner Kabarettheater 'Die Herkuleskeule' kann endlich wieder ihre Türen für Besucher öffnen - natürlich nicht wie gewohnt. Nach einem Start in das Jahr unter neuer Leitung und dann der Corona-Pause freut sich das Ensemble, wieder auf der Bühne zu stehen.

Zurück aus der Zwangspause - die Herkuleskeule darf, wie viele Kultureinrichtungen, endlich die Saison starten. Der Auftakt war jedoch nicht im kuscheligen Keller des Kulturpalastes, sondern in der ersten Etage im Flur.

Der Künstlerische Leiter, Philipp Schaller sagt, man freue sich darüber, überhaupt wieder spielen zu dürfen. Mittwochs sei man auf Schloss Albrechtsberg, sofern das Wetter mitspielt und am Wochenende im Kulturpalast. Durch eine neue Rechtsverordnung könne man demnächst auch wieder im eigenen Saal spielen, wo aufgrund von Abstandsregeln nicht mal 40 Personen Platz gefunden hätten. Die Stücke hätte man auch aktualisiert und umgeprobt. Dies war nämlich nötig. Die Stücke mussten auf 75 Minuten gekürzt werden und haben dabei teilweise eine immense Überarbeitung durchlaufen. Das Programm 'Freibier wird teurer' hat am Mittwoch als 'Freiheit für Freibier' Premiere gefeiert. Die Grundsätze der Herkuleskeule sollen jedoch erhalten bleiben.

Wolfgang Schaller, Autor und ehemaliger künstlerischer Leiter der Herkuleskeule erklärt, man wolle den Zuschauern, die nach langer Zeit wieder Kabarett ansehen können, Mut machen, mit den Krisen zu leben und Spaß am Leben zu finden. Auch Philipp Schaller hofft, dass bei den Zuschauern Spaß aufkommt und betont, dass man im Publikum natürlich keine Maske tragen müsse. Ansonsten ist für Hygieneschutz gesorgt, indem beim Singen eine Scheibe vor den Darstellern steht. Das sind aber keine Hindernisse, denn die Künstler wollen wieder raus.

Die Kabarettistin Birgit Schaller hat, wie auch die anderen Darsteller wirklich darauf gewartet, endlich wieder loslegen zu können. "Wir sind auf der Bühne wie Zirkuspferde, wir haben schon die ganze Zeit gescharrt.", so Birgit Schaller. Wolfgang Schaller stimmt ein und ergänzt, dass es wirklich komisch war, plötzlich abends nicht mehr auftreten zu können. Man sei einfach daran gewöhnt, um acht auf der Bühne zu stehen.

Zwar sind weniger Plätze vorhanden, aber die Preise haben sich nicht erhöht, so Philipp Schaller. Trotzdem ist es einigermaßen wirtschaftlich und man würde das Jahr überstehen, denn das 60-jährige Jubiläum steht vor der Tür. 2020 war ein aufregendes Jahr, denn erst Anfang Januar hat Wolfgang Schaller die künstlerische Leitung an seinen Sohn übergeben. Wolfgang Schaller sagt, nach 50 Jahren als Autor an der Herkuleskeule und 35 Jahren als Künstlerischer Leiter sei es ein guter Zeitpunkt, diese Aufgabe an den Sohn zu übergeben. Philipp Schaller ist sich bewusst, dass er nun die Verantwortung für viele Mitarbeiter übernehmen muss. Anfangs hatte er noch etwas 'Schiss' vor der Aufgabe, sagt er, doch mittlerweile ist er gut in der Rolle und ist durch die Krise gestärkt. Außerdem sei das ganze Team zuversichtlich, den Rest von 2020 gut zu überstehen.

Mehr Informationen zum Programm und den Spielorten finden Sie unter www.herkuleskeule.de.