Herumliegendes Fahrzeug-Rad verursacht 65 000 Euro Sachschaden

Ein auf der Fahrbahn liegendes Fahrzeug-Rad löste am frühen Montagmorgen, gegen 05.30 Uhr, eine Reihe von Unfällen aus.

Der Unfallort lag zwischen den Anschlussstellen Chemnitz-Rottluff und dem Kreuz Chemnitz, am Kilometer 105 in Fahrtrichtung Leipzig bzw. Dresden.

In die Unfälle verwickelt waren insgesamt elf Fahrzeuge. Vier Pkw, ein Lkw, zwei Sattelzüge und drei Transporter fuhren über das Hindernis bzw. wurden von diesem getroffen.

In einem Fall verlor der Fahrer (22) eines Volvo-Sattelzuges nach der Kollision mit dem Rad die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte mit einem Hyundai Santa Fe (Fahrerin: 31) zusammen. Allein bei diesem Unfall beträgt die Sachschadensbilanz insgesamt 47 000 Euro.

Insgesamt betragen die Fahrzeugschäden laut Polizei rund 65 000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Die Unfälle führten zu Verkehrsbehinderungen und Rückstau im morgendlichen Verkehr, da der Volvo auf der Mittelspur zum Stehen gekommen war. Die anderen Fahrzeuge befanden sich auf dem Randstreifen.

Das Rad wurde sichergestellt. Zur Herkunft des Rades wird ermittelt.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!