Heute ist Weltspartag!

In Zeiten von Wirtschaft- und Eurokrise fängt fast jeder an, Geld auf die hohe Kante zu legen. In den sächischen Haushalten sind das 722 Euro pro Monat, die für die Bildung von Geldvermögen angelegt werden. +++

Zu den Ausgaben für die Bildung von Geldvermögen zählen u. a. Einzahlungen auf Sparkonten, Bausparverträge, Kauf von Wertpapieren u. ä., Beiträge für Lebens-, Ausbildungs-, Aussteuer- und Sterbegeldversicherung, sowie die private Altersvorsorge.

Dabei gibt es große Unterschiede bei den einzelnen Haushaltskategorien: Paare ohne Kinder legten mit durchschnittlich 1 041 Euro bzw. 23 Prozent der Gesamtausgaben monatlich 224 € mehr für die Bildung von Geldvermögen an als Paare mit Kindern, bei denen es nur 817 Euro bzw. 15 Prozent sind.