HGB: „Heraus aus dem Elfenbeimturm“

Zentrum. An der Hochschule für Grafik und Buchkunst findet am Dienstag und Mittwoch ein Symposium zum Thema „KUNST, SICHTBARKEIT, ÖKONOMIE“ statt.

Desweiteren wird die Ausstellung „Welcome to the Ivory Tower!“ am Dienstagabend um 19 Uhr in der Galerie der HGB eröffnet.

Das Symposium sowie die Ausstellung beschäftigen sich mit künstlerischen Praxismodellen im Umgang mit den aktuellen Veränderungen an Kunsthochschulen. Kuratorische Verfahren und Perspektiven besitzen in diesem Zusammenhang zentrale Bedeutung und bieten den Ausgangspunkt, um dem aktuellen Verhältnis von Kreativität, Wissen, Bildung und Forschung zu ihren gesellschaftlichen und ökonomischen Anforderungen nachzugehen.

Wie kann Kunst in ihrer Produktion und Veröffentlichung auf die ihr gestellten gesellschaftlichen Aufgaben gerade unter den Bedingungen von Globalisierung und postfordistischer Ökonomie reagieren? In welcher Weise lässt sich die Kunsthochschule als Verhandlungsraum innerhalb des Kunstfeldes positionieren und gestalten? Welche Optionen bestehen, um das an Kunsthochschulen herrschende Spannungsverhältnis zwischen der Einübung von Bewährtem und experimenteller oder kritischer Veränderung zu nutzen und im gesellschaftlichen Zusammenhang wirksam werden zu lassen?

Insofern fragen „KUNST, SICHTBARKEIT, ÖKONOMIE“und „Welcome to the Ivory Tower!“ nicht zuletzt auch danach, ob und wie sich ein zeitgenössisches Verständnis von künstlerischer Autonomie definieren lässt. Welche Formen der Öffnung sind für eine Kunsthochschule sinnvoll und welche kontraproduktiv? Welche Konsequenzen ergeben sich aus dem Branding der Institution und wie kann die Auseinandersetzung mit den anderen Einrichtungen im Feld – Galerien, Ausstellungs- und Sammlungshäusern, Kunstzeitschriften und Universitäten – aussehen, wenn sie weniger die Einübung als vielmehr die Ermächtigung zum Ziel hat?

Symposium und Ausstellung wurden vorbereitet durch eine von Martin Beck (Wien/New York) begleitete Projektarbeit an der HGB. Gäste: Angela Bulloch (Berlin) und Eran Schaerf (Berlin). In kooperativer Parallele fand das Seminar „Kunst des Regierens Regierung der Kunst“ von Ulrich Bröckling, Universität Leipzig statt. Die Ausstellung zeigt die Ergebnisse der Projektarbeit.

Die Ausstellung ist noch bis zum 10. Januar in der Galerie der HGB zu sehen.