#HGBJetzt – Rundgang als Protest

Leipzig - Keine stilvolle Kunst und Abschlussarbeiten, sondern leere Räume. Unter dem Motte#hgbjetzt haben sich alle Studierenden der Hochschule für Grafik und Buchkunst zu einem"weißen" Protest zusammen getan.

Die Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig zeigte in diesem Jahr zum traditionellen Rundgang der Hochschule leere Räume Statt Kunst. Mit dieser Art Protest wollen die Studierenden mehr Stellen, mehr Raum und mehr finanzielle Unterstützung fordern. Ein Resultat aus Jahre langen Missständen, erklärt Benjamin Meyer-Krahmer Prorektor für Hochschulentwicklung und Forschung.

 

In einem Flugblatt werden die Forderungen der Studierenden deutlich. 

Statt Kunst gab es in diesem Jahr viele konstruktive und kreative Diskussionen und so konnte der sogenannte "weiße" Rundgang bereits erste Erfolge erzielen. Eva-Maria Stange, sächsische Ministerin für Kunst und Wirtschaft, schenkte den studierenden bei einem Besuch am Freitag ein offenes Ohr. Der leere Rundgang soll jedoch nicht alles gewesen sein