Hilfe! Chemnitzer Katzenbabys brauchen Sie

Chemnitz- Diese Augen strahlen keine Furcht aus. Nur Leichtsinn und Verspieltheit.

Woher sollen die Kitten auch wissen, wie ernst die Lage um sie ist. Vor über einer Woche nahm das Tierheim-Röhrsdorf 35 Katzenbabys auf. Oftmals sind diese erst einige Woche alt. Gerade in dieser Zeit ist es wie auch bei Menschenbabys besonders wichtig die mütterliche Nähe zu spüren, viel zu ruhen und genügend Nährstoffe zu erhalten.

Diese Bedingungen können manche Katzenbesitzer jedoch nicht garantieren. Mit einer plötzlichen Schwangerschaft der eigenen Katze kann sehr viel Verantwortung auf die Tierhalter zu kommen. Die Überforderung hat nicht zu letzt schon oft dazu geführt, dass der Katzenwurf in der Natur entsorgt wurde und die Neugeborenen starben.

Wer sich überfordert fühlt und dennoch Mitgefühl für die Tiere hat, kann sich Hilfe im Tierheim suchen. Dort werden die Welpen aufgenommen und versucht am Leben zu halten. Allerdings ist dies oft sehr kostspielig.

Impfungen, Entwurmungen oder die Nahrungsbeschaffung können das Tierheim bei normalem Betrieb auf eine harte Probe stellen. Viele Mitarbeiter engagieren sich deswegen aus Liebe zum Tier ehrenamtlich, um auch ohne Gegenleistung Leben zu retten und Liebe zu geben. Wir trafen die zuständige Tierärztin Teodora Konstantinova-Müller. Vor Ort erzählte sie uns, wie schwer es ist den Mutterersatz zu spielen. Wenn die Katzenbabys in unsauberen Umgebungen hausen oder bereits dreckige Wunden haben, locken sie damit Fliegen an, die ihre Eier in deren Verletzungen ablegen. Warme Temperaturen verstärken eine Befalls-Wahrscheinlichkeit.

Auch die Kitten in Röhrsdorf hatten mit Fliegenmaden zu kämpfen, die sich vom Körpergewebe ihres Wirtes ernährten. Um die infizierten Babykatzen zu retten, mussten sofort rettende Maßnahmen ergriffen werden. Leider ohne Erfolg.

Damit die Überlebenschance der Babys steigt und sie auch ohne Mutterschutz groß und stark werden können, sind allerdings einige Maßnahmen notwendig. Um die Grundversorgung für die Kitten zu gewährleisten, bittet das Tierheim Röhrsdorf um eine 45 Euro Spende.

Davon sollen unter anderem Hygienelagen, Wurm- und Flohkuren, spezielle Ersatzmilch und Futter bezahlt werden.
Als kleines Dankeschön darf der Spender zum Namens-Paten für das Tier werden.

Niemand kann sich aussuchen wie und bei wem er auf die Welt kommt. Allerdings hat jeder das Recht auf Leben. Auch Sie können dabei helfen die Kitten in Röhrsdorf groß zu kriegen, damit sie später als liebevolle Stubentiger viel Freude in die Herzen ihrer Besitzer bringen.

Hier können Sie sich melden: https://www.tierfreunde-helfen.de/ .