Hilfslehrerprojekt startet in Sachsen

Dresden – Die Schulen des Freistaats bekommen Unterstützung. Im kommenden Schuljahr sollen erfolgreiche Hochschulabsolventen als Aushilfslehrer an sogenannten Problemschulen arbeiten.

© Sachsen Fernsehen
 

In Sachsen werden im kommenden Schuljahr 2018/19 Fellows von Teach First Deutschland aktiv. Als Vertrauenspersonen und zusätzliche Kräfte unterstützen sie Lehrer im Förder- und Fachunterricht, betreuen Kinder und Jugendliche individuell und führen eigene außerunterrichtliche Projekte durch.

Fellows sind überdurchschnittliche Hochschulabsolventen aller Fachrichtungen, die gezeigt haben, dass sie Verantwortung übernehmen können und wollen. Sie werden in einem mehrstufigen Verfahren ausgewählt und durchlaufen zur Vorbereitung ein intensives Qualifizierungsprogramm. Während ihres Schuleinsatzes werden sie von Trainern begleitet.

In einem ersten Schritt werden 60 Schulen mit besonderem Bedarf unterstützt. Der Einsatz der Fellows an sächsischen Schulen ist ein gemeinsames Projekt von der Teach First Deutschland gGmbH und Sachsens Kultusministerium.

Die gemeinnützige Bildungsorganisation Teach First Deutschland setzt sich für faire Bildungschancen für alle Kinder ein. „Die Kinder und Jugendlichen bringen unterschiedliche soziale und erzieherische Ausgangslagen mit in die Schule. Die Fellows unterstützen sie vor allem bei den Übergängen auf ihrem Bildungsweg, denn diese haben entscheidende Auswirkungen auf den späteren Bildungserfolg. Das gilt sowohl für den Übergang von der Grundschule in die Oberschule als auch von der Schule in Ausbildung“, betonte Kultusminister Christian Piwarz. Teach First Deutschland hat es sich zur Aufgabe gemacht, Jugendliche besonders an diesen Übergängen zu begleiten.

Die Fellows werden zunächst an 30 Grund- und 30 Oberschulen im Raum Dresden und Chemnitz wirken. Ab 2019/20 soll der Einsatz der Fellows im ganzen Freistaat möglich sein. Schulen können sich dann darauf bewerben. Schwerpunkt ihrer Arbeit ist die individuelle Beziehungs- und Unterstützungsarbeit benachteiligter Jugendlicher. Die Fellows gehen dafür für zwei Jahre an Schulen und unterstützen dort, wo besonderer Bedarf besteht. Das Sächsische Kultusministerium fördert die Arbeit der Fellows mit insgesamt 2,7 Mio. Euro jährlich.

(Quelle: Sächsisches Staatsministerium für Kulstus)