Historisches Drama auf nächtlicher Festung Königstein

Mitten hinein ins Mittelalter verschlägt es die Zuschauer bei dem Theaterstück “Im Namen der Hexe“, das ab Juli erstmalig auf der Festung Königstein zu sehen ist. +++

Commedia Horrible ist eine einzigartige Kombination aus Event, Show und Theater, welches die Grenzen zwischen den professionellen Schauspielern und dem Publikum verwischt. Die Zuschauer erleben das Stück, die packenden Kämpfe und die Praktiken mittelalterlicher Gerichtsbarkeit sehr realistisch. So wird Theater nicht nur hautnah erlebbar sondern geht durch speziell entwickelte Effekte auch sprichwörtlich unter die (Gänse-)Haut!

Zu folgenden Termin können Sie das Stück sehen:
07. bis 10. Juli 2011
28. bis 31. Juli 2011
14. bis 17. Juli 2011
04. bis 07. August 2011

Einlass:   20:00 Uhr
Beginn:    21:00 Uhr

Das Stück „Der Name der Hexe“:
Der Landgraf Johann-Georg erfreut sich seiner fröhlichen Landsleute an jedem neuen Markttage. Händler, Handwerker, lachende Frauen, Gauner und Gaukler wetteifern um ihre ganz eigene Kunst der Verführung. Zwar ist auch hier schnell eine Diebeshand abgehackt oder das ganze Vermögen verspielt, doch der Landgraf regiert sein Lehen mit herzlicher Gerechtigkeit. Bisher.

Kriegstreiberische Herzöge, Könige und Bischöfe fordern immer mehr Tribut. Schlechte Ernten, Hochwasser und ein bitterkalter Winter tragen ihr übriges dazu bei, dass der treue Diener des Kaisers zum ersten Mal seine Abgaben nicht rechtzeitig leisten kann. Grund genug für den kalten und erbarmungslosen Inquisitor Conrad von Marburg überraschend einen Besuch abzustatten.

Gewohnt sein grausames Spiel mit sadistischer Hingabe und ohne Gegenwehr zu spielen kommt der Großinquisitor zum ersten Mal in Schwierigkeiten.
Eine alte Bekannte und viele unangenehme Überraschung machen den routinemäßigen Besuch schnell zu einem unerbitterlichen Wettlauf um Leben und Tod.

Für die Besucher des Stückes ergibt sich die seltene Gelegenheit die Festung Königstein bei Dämmerung und Nacht zu besuchen und damit in den Genuss der sich bietenden Aussicht über das Elbsandsteingebirge bis hin in die hell erleuchteten Städte Pirna und Dresden zu kommen.  

Quelle: Commedia Horribile

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!