Historisches Straßenbahnfest in Chemnitz

Chemnitz- Straßenbahnbegeisterte kommen an diesem Wochenende in Chemnitz voll auf ihre kosten. Bereits zum sechzehnten Mal wird in Kappel ein Fest rund um das Fortbewegungsmittel gefeiert. Neben den historischen Straßenbahnen wird es eine Vielzahl an Highlights, aus der Verkehrsgeschichte von Chemnitz geben. 

Seit dem späten 18. Jahrhundert existiert die Straßenbahn in Chemnitz. Was ehemals mit einer Pferdeeisenbahn – die durch die Stadt ratterte – begann, hat sich bis heute zu einem hochmodernen Nahverkehrsnetz entwickelt.

Um noch einmal in die Verkehrsgeschichte der Stadt eintauchen zu können, veranstaltet der Straßenbahnfreunde e.V. an diesem Wochenende sein 16. Kappler Straßenbahnfest. Vom 2. bis zum 3. Juni haben Besucher die Gelegenheit, unter anderem historische Bahnen und noch viel mehr im Straßenbahnmuseum, an der Zwickauer Straße zu bestaunen.

Außerdem ist es möglich auf dem Museumsgelände mit dem Triebwagen Nr. 169 zu fahren. Dieser fuhr als Linie K von 1919 bis 1951, auf Schmalspur-Gleisen in der Stadt und beförderte dabei die Bürger von der Weststraße zum Hauptbahnhof.

Auch der Stromlinienbus „Flöha“ ist eine weitere Besonderheit der Veranstaltung. Im Jahr 1930 wurde er auf ein Fahrgestell eines zerstörten Lieferwagens des Shocken-Warenhauskonzerns gebaut.

Für die Anreise zum Straßenbahnfest wird zwischen Straßenbahnmuseum, Zentralhaltestelle und Hauptbahnhof eine Sonderlinie aus verschiedenen historischen Straßenbahnwagen verkehren. Der Eintritt zum Fest ist frei, für die Anfahrt mit den Sonderlinien wird es jedoch einen Sondertarif geben, der beim Wagenschaffner zu entrichten ist. Von 10 bis 18 Uhr haben Interessierte die Möglichkeit das Straßenbahnfest am Wochenende zu besuchen.