Hitzefeeling bis 40 Grad

Die Spätsommerhitze steuert heute ihrem Höhepunkt entgegen.

Am Dienstag erwarten wir in Süddeutschland Spitzenwerte bis 37 Grad. Bereits am Montag war es in Süddeutschland brütend heiß. Auf der fast 3000 Meter hohen Zugspitze wurde ein neuer Rekord vermeldet. Mit 15,9 Grad war es dort der heißeste Tag einer dritten Augustdekade seit dem 28. August 1944.

Generell war es in den höheren Lagen richtig heiß. So wurde auch auf dem rund 980 Meter hohen Klippeneck (http://de.wikipedia.org/wiki/Klippeneck) ein neuer Dekadenrekord gemessen. Dort war es am Montagnachmittag 30,7 Grad heiß. Der alte Rekord stammte aus dem Jahr 1952.

Absoluter Spitzenreiter war am Montag die Region Rheinfelden. Dort wurden 36 Grad im Schatten gemessen.

Zudem brachte die Nacht von Montag auf den heutigen Dienstag wieder vielfach tropische Temperaturen, d.h. die Luft kühlte in der Nacht nicht unter 20 Grad ab. Das war beispielsweise in Wiesbaden (22 Grad), Stuttgart (21 Grad) oder Frankfurt (20 Grad) der Fall. „Für einen erholsamen Nachtschlaf sind diese hohen Temperaturen nicht sonderlich zuträglich“ so Wetterexperte Dominik Jung vom Wetterdienst WETTER.NET in Wiesbaden.

Die hohen Nachtwerte sind allerdings ein Garant dafür, dass es heute noch heißer wird. Die Luft erwärmt sich in der Mitte und im Süden auf 28 bis 37 Grad. Im Norden ist es Richtung Küste mit 22 bis 27 Grad deutlich angenehmer.

Wäre die Luft wenigstens einigermaßen trocken, wären auch Werte über 30 Grad noch recht erträglich. Allerdings ist die Luft derzeit sehr feucht (Luftfeuchte zwischen und damit richtig schwül.

„Die Hitzebelastung ist heute enorm. Besonders in Süddeutschland fühlen wir die Temperaturen deutlich höher als sie tatsächlich sind. Da kommen wir schon sehr nahe an gefühlte 40 Grad. Es sind bereits entsprechende Hitewarnungen aktiv.“ erklärt Diplom-Meteorologe Jung. Ein Expertenrat steht hier an erster Stelle: Viel trinken! Außerdem sollte man die pralle Sonne meiden. Sportliche Aktivitäten bieten sich am besten am frühen Mittwochmorgen wieder an, denn auch am Dienstagabend ist es um 20 oder 21 Uhr immer noch sehr warm und schwül!

Generell wird uns diese drückende Schwüle bis Freitag begleiten. Es folgen also noch einige schweißtreibende Tage. Am Mittwoch klettert das Quecksilber auf 24 bis 35 Grad, Donnerstag werden 25 bis 25 Grad und am Freitag 22 bis 36 Grad erwartet.

Spätestens ab Samstag sollte es dann überall heißen: Fenster auf und kräftig durchlüften! Zum Wochenende wird es deutlich kühler. Samstag und Sonntag erwärmt sich die Luft nur noch auf 16 bis 25 Grad.

Auch die Nächte werden dann wieder deutlich angenehmer. Während es Freitagmorgen noch 16 bis 22 Grad warm ist, wird der Samstagmorgen mit 9 bis 16 Grad geradezu erfrischend kühl ausfallen.

Fazit:

Bis Freitag weiterhin eine hohe Wärmebelastung. Zudem besteht bis zum Wochenende ein hohes Potenzial für schadensträchtige Unwetter – Vorsicht vor Gewittern mit heftigem Starkregen, Hagel und Sturmböen!

Nähere Infos unter: www.unwettercenter.de