Hitzige Bedingungen für 9700 Läufer beim Leipzig Marathon

Leipzig – Bei strahlendem Sonnenschein sind am Sonntag 9700 Läufer auf die Piste gegangen. Schnellster Läufer war der Slowake Gabriel Svajda, bei den Damen holte sich die Leipziger Juliane Meyer den Sieg.

Rund 9700 Läufer bevölkerten beim 42. Leipzig Marathon die Straßen der Messestadt. Bei hitzigen Temperaturen kämpften sich die Athleten über den Asphalt, unter dem Jubel von zehntausenden Schaulustigen.

Ob nun über 4, 10 oder die volle Distanz an Kilometern, viele der Sportler hatten mit den sommerlichen Temperaturen zu kämpfen. Nicht wenige brachen ihren Lauf sogar vorzeitig ab.

Knapp 800 der Läufer gingen bei der Königsdisziplin über 42,5 Kilometer an den Start. Den Sieg holte sich nach 2:35 Stunden der Slowake Gabriel Svajda, vor Christian Hupel aus Jena und dem Polen Lukasz Kondratowicz. Für Hupel hat der Leipzig Marathon sein ganz eigenes Flair.

Bei den Frauen war die Leipzigerin Juliane Meyer die Schnellste. Sie überquerte nach ziemlich genau 3h die Ziellinie und sicherte sich den dritten Marathon-Sieg in ihrer Heimatstadt. Viele Autofahrer mussten am Sonntag Verständnis für die Lauflust zeigen. Zahlreiche Straßen waren abgesperrt und boten keine Möglichkeit zum Beispiel aus der Leipziger Südvorstadt herauszukommen.

Am frühen Nachmittag konnten die Straßensperrungen aber schon wieder aufgehoben werden.