Hitzige Stimmung im Rathaus

Im Dresdner Rathaus herrscht angespannte Stimmung vor der morgigen Sitzung, auf der auch die Waldschlösschenbrücke abermals zum Thema gemacht wird.

Das Verwaltungsgericht Dresden hat gestern den Eilantrag der Stadt gegen den angeordnetet Baustart abgelehnt. Die Stadtverwaltung hat jetzt die Möglichkeit innerhalb zwei Wochen Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht einzureichen.  

Wie haben mal Stadtrat André Schollbach von der PDS und Helfried Reuter von der CDU gefragt, wie die Stimmung im Rathaus ist. Für Helfried Reuter sind die Messen gelesen. Für ihn ist die Waldschlösschenbrücke schon so gut wie gebaut. Auch sieht er keine Chancen für Kompromisse. Zu viel Zeit sei vergangen, man habe im Stadtrat die Zeit für Alternativvorschläge verschlafen.

Ganz im Gegenteil Andre Schollbach. Er will weiter für eine Alternative kämpfen und hofft nun auf ein positives Votum aus Neuseeland.

Deshalb heißt die Devise, erstmal abwarten. Die PDS wird aus diesem Grund morgen eine Vertagung der Vergabe der Bauaufträge beantragen.

Weitere Themen in der morgigen Stadtratssitzung sind die Großbaustellen in Dresden, wie die Eissporthalle und ihr finanzielles Debakel sowie der Kulturpalast, für den die PDS einen Untersuchungsausschuss beantragen will, um die Vorfälle, die zur Schließung des Kulturpalastes führten lückenlos aufzuklären.