‚Hoch gewippt und eingesperrt‘ – Erkundungen rund um die Festung Königstein

Am 16. und 17. Oktober wird auch die thematische Führung ‚Munitionsladesysteme, Kasematten und Tiefkeller -Verborgene Geheimnisse der Festung Königstein‘ angeboten. Start ist jeweils 12 und 14 Uhr. +++

Das erste Verteidigungswerk auf dem Weg zu den Eingangstoren der Festung Königstein ist die Rothe Brücke. Die 1886 erbaute Wippbrücke erhielt ihren Namen nach der roten Ziegelmauerung und konnte im Angriffsfall in Sekundenschnelle nach oben geklappt werden. Neben zwei weiteren Klappbrücken und zahlreichen eisernen Toren sicherte sie einst den Zugang zur uneinnehmbaren Bergfestung. Am Sonntag, dem 17. Oktober zeigen Mitglieder des Festungsvereins Königstein in der Zeit von 11 bis 17 Uhr die Rothe Brücke in Bewegung und erläutern deren Funktionsweise.

Außerdem können Besucher die beeindruckenden Bärenlochkasematten besichtigen, die sich über eine Länge von fast 150 Metern unter dem Festungsrundgang erstrecken. In dieser Kasemattenanlage aus dem 18. Jahrhundert waren zeitweise Baugefangene eingesperrt, gab es einen Artilleriebeobachtungspunkt und wurde Nutzvieh gehalten. Spuren der verschiedenen Nutzungen sind noch heute sichtbar. 

Während des 90-minütigen Rundgangs erfahren nicht nur militärhistorisch interessierte Gäste Wissenswertes aus 400 Jahren Festungsgeschichte. Dabei erhalten sie Zugang zu unterirdischen Bauwerken wie der Schatzkasematte, dem Kriegspulvermagazin und einem Munitionsladesystem aus dem 19. Jahrhundert.

Ausstellungen:
„AUSGANGSPUNKTE …“ – Die Festung Königstein vor 20 Jahren (Freiluft-Dokumentation zur Bautätigkeit in den zurückliegenden zwei Jahrzehnten an
23 Standorten anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der deutschen Einheit)
Altes Zeughaus Zeug – Zeughaus – Arsenal. Zur Geschichte des sächsischen Zeugwesens
Brunnenhaus Geschichte des Brunnens und der Wasserförderung (Schauvorführungen der restaurierten Wasserfördertechnik von 1912)
Garnisonskirche geöffnet
Georgenburg Baugeschichte und Geschichte des Staatsgefängnisses mit Gefangenenzelle
Geschossmagazin Lapidarium (u. a. Grabsteine vom ehemaligen Festungsfriedhof)
Kommandantenhaus Kommandantenwohnung: Blick in die ehemaligen Privaträume des Festungskommandanten im Zustand um 1900
Kommandantenpferdestall im Zustand um 1900
Kranichkasematte Vom Tretkran zum Panoramaaufzug
Magdalenenburg/Fasskeller Baugeschichte und Geschichte der drei Riesenweinfässer
Schatzhaus Geschichte des Schatzhauses als „Tresor“ für die sächsische Staatsreserve
Torhaus „Von stolzen Hirschen und armen Hunden – Jagd und Tierhaltung auf dem Königstein“ (Sonderausstellung bis 02.01.2011)
Torhaus Geschichte der sächsischen Artillerie
Alte Kaserne Ausstellung der Werke, die Künstler während des zweiwöchigen Symposiums „Im Reich der Steine“ auf dem Königstein malten (bis 31.10.2010)
Am Alten Zeughaus Präsentation der während des Künstlersymposiums entstandenen Bildhauerarbeiten (bis 31.10.2010)
Nutzgarten am Schatzhaus, Kommandantengarten

Öffnungszeiten:
9 – 18 Uhr

Eintrittspreise:
Erwachsene 6 Euro, Ermäßigt 4 Euro, Familien 15 Euro

www.festung-koenigstein.de
++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar