Hochbetrieb für Busse und Bahnen zum Kirchentag

Alle Reserven mobilisiert – auch Sonderlinie 20 fährt zur Messe. Die Veranstalter rechnen mit etwa 100.000 Teilnehmern zum 33. Deutschen Evangelischen Kirchentag. +++

Zum 33. Deutschen Evangelischen Kirchentag, der vom 1. bis 5. Juni 2011 in Dresden stattfindet, rechnen die Veranstalter mit über 100.000 Teilnehmern. Fast alle Veranstaltungsorte befinden sich entlang der Elbe im Zentrum, einen Schwerpunkt bildet die Messe Dresden. Die meisten Besucher werden mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. Das bedeutet Hochbetrieb für Busse und Straßenbahnen. Sie fahren trotz Feiertag und Wochenende durchweg nach einem verstärkten Fahrplan. Neben der „10“ wird zusätzlich eine Sonderstraßenbahnlinie 20 zur Messe eingerichtet. Zwischen Pieschen und dem Ostragehege holt eine Fähre über. Für die logistische Herausforderung während des Kirchentages haben die Dresdner Verkehrsbetriebe alle Reserven mobilisiert. Was Räder hat, wird unterwegs sein, zusätzliche Fahrer übernehmen Dienste, Verwaltungsmitarbeiter stehen vor Ort für Auskünfte zur Verfügung. 

Abfahrtszeiten ändern sich        

Wegen des Sonderfahrplans, der von Mittwoch bis Sonntag gilt, ändern sich auch die meisten Abfahrtszeiten. Spitzenzeiten ergeben sich während der An- und Abreise zu den Veranstaltungsorten. Das betrifft Donnerstag (2.6.) bis Sonntag (5.6.) jeweils 7 bis 10 Uhr und Mittwoch (1.6.) bis Sonnabend (4.6.) jeweils 22 bis 1 Uhr. Dann fahren die Straßenbahn- und viele Buslinien noch häufiger als sonst. In den Zwischenzeiten kommen tagsüber die Sonderlinien E3/E9 zwischen Plauen und Kaditz über Hauptbahnhof, Pirnaischen Platz, Carolaplatz, Neustädter Markt und Mickten sowie 20 zwischen Fetscherplatz und Messe Dresden über Pirnaischen Platz und Postplatz dazu. Weitere Fahrzeuge stehen auf Abruf durch die DVB-Leitstelle bereit. Weil bis gegen 1 Uhr noch in dichtem Takt gefahren wird, finden in den Nächten Mittwoch bis Sonnabend die Postplatztreffen erst ab 1:15 Uhr (bis 6:15 Uhr) statt.  

Sperrung Augustusbrücke 

Aufgrund vieler Veranstaltungen rund um den Theaterplatz wird die Augustusbrücke von Mittwoch (1.6.) 14 Uhr bis Sonntag (5.6.) 15 Uhr auch für Straßenbahnen durchgängig gesperrt. Die Linie 4 fährt Umleitung über Ostra-Allee und Marienbrücke, die „8“ und „9“ verkehren über Pirnaischen Platz und Carolabrücke.  

Fähre in Pieschen 

Die Dresdner Verkehrsbetriebe richten ab 1. Juni 10 Uhr eine vorübergehende Fährverbindung auf der Elbe zwischen Pieschen-Süd (Eisenberger Straße) und dem Ostragehege (in Höhe ehemalige „Onkel Toms Hütte“) ein. Vom 2. bis 4. Juni, also während der Kirchentagsveranstaltungen in der Messe, ist die Fähre von 8 bis 22 Uhr im Einsatz und legt zusätzlich jeweils einmal pro Stunde im Neustädter Hafen an. An den anderen Tagen verkehrt sie von 10 bis 19 Uhr. Damit sich der Aufwand lohnt, soll sie bis einschließlich Pfingstmontag überholen. Wegen des günstigeren Tiefgangs und der größeren Kapazität verlegt die „Johanna“ dafür ihren Standort elbabwärts. In Johannstadt kommt derweil ein anderes Fährboot zum Einsatz. Auf der Pieschener Fähre gilt der normale Tarif, Fahrräder werden mitgenommen.  

Information

Die Eintrittskarte zum Kirchentag gilt gleichzeitig als Ticket in Bus, Bahn und auf der Fähre. Stammfahrgäste sollten sich über die veränderten Abfahrtszeiten informieren. Die DVB-Servicepunkte haben während des Kirchentages erweiterte Öffnungszeiten und sind auch am Feiertag besetzt. Zusätzliche Mitarbeiter informieren in der Nähe der großen Veranstaltungsorte über den ÖPNV. Aktuelle Auskünfte erhält man ganztägig unter der DVB-Hotline (0351) 857 1011, im Internet unter www.dvb.de oder www.twitter.com/dvbag.  

Quelle: DVB AG

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar