Hochhausmelodien in der Johannstadt

Dresden - Das Hochhaus auf der Florian-Geyer-Str. 15 in der Johannstadt wird zum Konzerthaus. In vier Wohnzimmern, im Treppenhaus und dem Fahrstuhl des 15- Geschossers lädt das Kunsthaus Dresden am 1. März zum Konzertnachmittag ein. Zu hören sind u.a. Sandra Mo, die Grande Dame des DDR-Schlagers, die ukrainisch-deutsche Jazzband Leléka und das Trio Tworna, welches altes deutsches Liedgut neu interpretiert. Anmeldung unter kunsthaus@museen-dresden.de

© Sachsen Fernsehen
© Christoph Czerny

Mit Konzerten und musikalischen Beiträgen von Sandra Mo, Leléka, Ezé Wendtoin, Tworna, Manos Tsangaris und Studierenden des Studiengangs Komposition der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden.

Für die Konzerte im Rahmen privater Wohnräume stellen vier Familien ihre privaten Räume zur Verfügung. Das Kunsthaus Dresden konnte für diesen besonderen Konzertnachmittag mit Sandra Mo, der Grande Dame des DDR-Schlagers, der ukrainisch-deutschen Jazzband Leléka, dem politischen Chansonsänger Ezé Wendtoin und dem Trio Tworna, welches altes deutsches Liedgut neu interpretiert, musikalische Akteure gewinnen, mit denen die unterschiedlichen musikalischen Vorlieben der Bewohnerinnen im Haus in der gemeinsamen Liebe zur Musik zueinander finden.

Teil II des besonderen Konzertformates unter dem Titel Hochhausmelodien wird von zwei besonderen Highlights begleitet: Manos Tsangaris, zeitgenössischer Komponist und Professor an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden, hat eigens zu diesem Anlass ein Stück für den Fahrstuhl komponiert, eine Miniatur für Viola und Percussion.

Drei internationale Studierende im Studiengang Komposition an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden, Sol-i So, Jaei Hyuk Ra und Elias Jurgschat haben ebenfalls zu diesem Anlass gemeinsam eine Komposition für sieben Musiker*innen und Performer*innen zur Aufführung im 15 Stockwerke umfassenden Treppenhaus der Florian-Geyer-Straße 15 entworfen.

Der Eintritt zu allen musikalischen Darbietungen ist kostenfrei. Das Treppenhaus- und das Fahrstuhlkonzert sind frei zugänglich. Tickets zu den Wohnzimmerkonzerten müssen vorab verbindlich gebucht werden. Die Wohnzimmerkonzerte dauern ca. 20 Minuten und werden je dreimal aufgeführt. Aufgrund der Raumgrößen ist die Teilnehmerzahl beschränkt.

Anmeldung unter Angabe des gewünschten Wohnzimmerkonzertes und Uhrzeit vorab verbindlich unter kunsthaus@museen-dresden.de oder telefonisch unter 0351-8041456.

In Zusammenarbeit mit den Bewohnerinnen und Bewohnern der Florian-Geyer-Straße 15, der Wohnungsgenossenschaft Johannstadt eG und dem JohannStadthalle e. V.
Nachbarschaften 2025 wird initiiert vom Kunsthaus Dresden. Gefördert durch die Ostdeutsche Sparkassenstiftung in Zusammenarbeit mit der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und im Rahmen des Bund-Länder-Programms Soziale Stadt durch den Verfügungsfonds Nördliche Johannstadt.

Termin: Sonntag, 1. März 2020
Uhrzeit: 14 bis 18 Uhr
Ort: Hochhaus in der Johannstadt, Florian-Geyer-Str. 15, 01307 Dresden

 

© Alexander Ullmann