Hochwasser-Gefahr in Leipzig: Von Aufatmen noch keine Rede – Einsatzkräfte weiter in Alarmbereitschaft – Forderungen nach schneller Deichsanierung werden laut

Die Pegelstände an den Flüssen unserer Stadt sinken allmählich wieder und die Hochwasserlage entspannt sich. Doch außerhalb Leipzigs führen Flüsse wie Elbe und Mulde immer noch gefährlich viel Wasser – wie die Menschen aus Nordsachsen am Wochenende feststellen mussten. Ein Dammbruch bedrohte dort gleich ein ganzes Dorf:

Eine gute halbe Stunde von Leipzig entfernt liegt die Gemeinde Jesewitz.

Dort stellte man bereits am vergangenen Samstag fest, dass ein alter Deich dem Druck des Wassers nicht mehr standhalten konnte, teilweise durchlässig war und somit die Ortschaft Kossen bedrohte.

Die Feuerwehr Jesewitz war sofort in höchster Alarmbereitschaft und begann umgehend mit den Schutzmaßnahmen.

Interview: Karl-Heinz Charras – Gemeindewehrleiter FFW Jesewitz

Das Leck konnte mittlerweile geschlossen und Kossen somit gesichert werden. Und auch in Leipzig geht man in Sachen Hochwasser lieber auf Nummer sicher. Zwar sinken die Pegelstände langsam wieder, denn Mitte der Woche sollen sie sich wieder normalisiert haben, doch noch möchte die Stadt nicht aufatmen.

Interview: Heiko Rosenthal, DIE LINKE – Umweltbürgermeister der Stadt Leipzig

Und daher auch die aktuelle Entscheidung unserer Stadt, sämtlich Deiche im Leipziger Raum für Zivilisten zu sperren. Es herrscht also strengstes Betretungsverbot, da sowohl die Deiche als auch die Bäume an den Deichrändern momentan als extrem instabil einzustufen sind.

Es bleibt also angespannt an Elster und Co. Dennoch wagte Bürgermeister Rosenthal gestern Mittag einen vorsichtigen Blick in die Zukunft.

Interview: Heiko Rosenthal, DIE LINKE – Umweltbürgermeister der Stadt Leipzig

Das Landeshochwasserzentrum meldete unterdessen, dass sich die Hochwasserlage in allen sächsischen Flussgebieten deutlich entspannt. Einzige Ausnahme bildet hier der Elbestrom, der auch weiterhin mit einer hohen Risikostufe bedacht ist.

+++ Inzwischen werden die Stimmen nach einer schnellen Instandsetzung der Leipziger Deiche immer lauter: Die Talsperrenverwaltung fordert eins schnelles Handeln zum Schutz der Bevölkerung in Leipzig, denn das aktuelle Hochwasser hat gezeigt, wie instabil und marode einige Deiche im Stadtgebiet tatsächlich sind. +++