Hochwasser in Dresden: Elbpegel sinkt langsam – Terrassenufer noch gesperrt

Die Elbe zieht sich weiter zurück. Das große Aufräumen kann beginnen. Weitere Informationen lesen Sie auch im Internet unter www.dresden-fernsehen.de. +++

Die Elbe zieht sich allmählich in ihr Flussbett zurück. Im Vergleich zu gestern Mittag ist in Dresden der Wasserstand noch einmal um rund einen Meter gesunken. Für die fallende Tendenz sprechen auch die heutigen Messwerte. Nachts 1 Uhr stand das Wasser an der Augustusbrücke bei 5,71 Meter, morgens 7 Uhr wurden 5,47 Meter und jetzt mittags 12 Uhr 5,16 Meter registriert.

Die gestern Nachmittag ausgerufene Alarmstufe 2 mit einem Melde- und Kontrolldienst gilt weiter. Nach den heute vom Landeshochwasserzentrum abgegebenen Prognosen schwächt sich am Pegel Dresden die fallende Tendenz etwas ab. Ein vorübergehend gleichbleibender Wasserstand wird erwartet, ehe die Wasserstände weiter sinken. Der Dresdner Pegel liegt voraussichtlich auch morgen über bzw. um die 5-Meter-Marke.

Wetterbestimmend ist zunehmend kältere Luft von Norden. Immer wieder können Regen-, Schneeregen- oder Schneeschauer auftreten. Jedoch ist die Niederschlagsmenge insgesamt gering. Indes gehen die Säuberungsarbeiten auf den Straßen weiter. Damit sich Schlamm und Schlick nicht  erst mit dem Untergrund verbinden, haben sie am Morgen auch am noch gesperrten Abschnitt des Terrassenufers zwischen Theaterplatz und Steinstraße begonnen. Doch eine Freigabe heute ist nicht gewiss. Denn die Arbeiten dauern voraussichtlich bis zum Abend und noch steht das Wasser unterhalb der Augustusbrücke. Eine Freigabe hängt von der weiteren Pegelentwicklung und den nächtlichen Temperaturen ab.
Unverändert sind Münzgasse und Brühlsche Gasse zum Terrassenufer hin gesperrt. Zusätzlich gibt es Verkehrseinschränkungen auf kleineren elbnahen Anliegerstraßen, Elbzufahrten, ufernahen Parkplätzen und dem Elbradweg.

Die vom Hochwasser betroffenen Hauseigentümer können folgende kostenlose Entsorgungsmöglichkeiten für Sandsäcke und Sperrmüll nutzen: Container zur Abgabe gefüllter Sandsäcke stehen auf der Deponie Hammerweg 23, montags bis freitags, 7 bis 15.30 Uhr, bereit. Sperrmüll bis zu einer Menge von 2 Kubikmetern nehmen alle neun Wertstoffhöfe der Stadt entgegen. Adressen und Öffnungszeiten sind dem Abfallkalender 2011 zu entnehmen. Informationen gibt es auch im Internet unter www.dresden.de/abfall oder am Abfall-Infotelefon für Bürger unter 4 88 96 33.

Quelle: Landeshauptststadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!